Berlin, Berlin, wir fahren...Jugend präsentiert Bundesfinale 2015

 

Jugend Präsentiert ist ein bundesweiter Wettbewerb, der die Präsentationsfähigkeiten von Schülern fördern soll. Er wird von der Klaus Tschira Stiftung in Kooperation mit „Wissenschaft im Dialog“ ausgetragen. In diesem Jahr nahmen ca. 400 Gruppen daran teil.

Den Anstoß zu unserer Teilnahme gab Frau Schuster, die uns den Wettbewerb vorstellte. So fanden sich innerhalb des Physik-Leistungskurses sieben Teams zusammen. Bereits in den Osterferien begannen wir für die Teilnahme an der ersten Wettbewerbsrunde ein fünfminütiges Video über einen physikalischen Sachverhalt zu drehen. Themen waren beispielsweise „Das Ballistische Pendel“, „Der Torwart beim Elfmeter“ oder auch „Der Luftdruck“.

Fünf Teams erreichten mit ihrer Arbeit die eintägige Qualifikationsrunde in Dreieich. Am Vormittag wurde dort ein Workshop zur Performanz angeboten, am Nachmittag galt es, das gewählte Thema in einem dreiminütigen Vortrag zu präsentieren. Zwei Teams unseres Kurses sowie ein weiteres aus dem Chemie-Kurs von Herrn Dr. Reinhold konnten die Jury überzeugen und wurden zu einer dreitägigen Präsentationsakademie nach Heidelberg eingeladen. Diese diente zur Vorbereitung auf den Vorentscheid zum Finale in Berlin. Am Nachmittag des ersten Tages hielt jeder Teilnehmer, nach entsprechender Vorbereitungszeit, einen Vortrag zu einem unbekannten Thema. Diese wurden anschließend besprochen und man bekam Tipps, welche der nachfolgend angebotenen Workshops besonders hilfreich sein könnten. Am Abend gab es für alle Teilnehmer ein gemeinsames Grillen.

Am zweiten und dritten Tag wurden Workshops zur Performanz, Mediengestaltung, Argumentationsstruktur und dem Präsentations­programm  „Prezi“ angeboten. Diese fanden im Tagungszentrum „Studio Villa Bosch“ der Klaus Tschira Stiftung statt. Am Abend besuchten wir gemeinsam eine Planetariumsvorführung im Haus der Astronomie in Heidelberg.

Am Nachmittag des dritten Tages wurde das Thema für das Finale bekanntgegeben: Jedes Team sollte zwei Vorträge zum Themenbereich Licht vorbereiten. Davon war jeweils einer mit analogen und einer mit digitalen Medien zu gestalten. Zwischenzeitlich erreichte uns eine freudige Nachricht: Der Physik-Leistungskurs hatte die meisten erfolgreichen Einreichungen in Rheinland-Pfalz, Hessen, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland. Somit durfte der gesamte Kurs nach Berlin zum Finale fahren.

Ende September machte sich der Physikkurs zusammen mit Frau Zahler, Herrn Bach und Frau Schuster, die in der Jury tätig war, auf den Weg nach Berlin. Auch Frau Meiswinkel begleitete die Gruppe, da das Sickingen Gymnasium als „Jugend Präsentiert“ - Schule ausgezeichnet werden sollte. Nach der Ankunft in Berlin trennte sich die Klasse von den Wettbewerbsteams. Diese konnten zwischen verschiedenen Freizeitaktivitäten für den ersten Nachmittag wählen. Alle drei Teams entschieden sich für eine sehr gelungene Bootsfahrt auf der Spree.

Am nächsten Tag standen die Vorträge im Technologiepark Berlin Adlershof an. Parallel konnte man zwischen verschiedenen Begleit­aktivitäten wählen: Es wurde ein „Stage-Training“ mit einer Schauspielerin angeboten sowie verschiedene Führungen über das Gelände. Am Morgen hielt jedes Team seinen digitalen Vortrag, am Nachmittag den analogen. Am späten Nachmittag wurde dann das Ergebnis verkündet: für das Finale am Folgetag hatte es leider für uns nicht gereicht. Am Abend besuchten alle Teilnehmer die von der Klaus Tschirra Stiftung organisierten „Science Notes“ im Club „SO 36“. Dort berichteten fünf Wissenschaftler über ihre Forschungen zum Thema Licht.

Am letzten Tag fand das Finale im Kino International statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde das Sickingen Gymnasium mit sechs weiteren Schulen zur Jugend-Präsentiert Schule ernannt. Für diese Auszeichnung hatten sich insgesamt 107 Schulen beworben. Um sie zu erhalten, musste die Schule den Nachweis erbringen, sich in besonderem Maße für die Präsentationsfähigkeiten der Schüler zu engagieren.