Jugendmedienschutztage am Sickingen-Gymnasium

Hört Obama wirklich mit? Was verrät mein Handy über mich? Warum ist Facebook kostenlos und trotzdem so erfolgreich? Darf ich ein Foto meiner früheren besten Freundin auf Facebook hochladen? Wie kann ich meine Daten im Internet schützen?

Solche und weitere Fragen wurden auf den diesjährigen Jugendmedienschutztagen des Sickingen-Gymnasiums thematisiert. Die Jugendmedienschutztage fanden vom 07.12. bis einschließlich 09.12.2016 statt. Neben einer gemeinsamen Veranstaltung für die gesamte Jahrgangsstufe 11 wurden dieses Jahr - mit Unterstützung des Landesdatenschutzbeauftragten Rheinland-Pfalz-  Datenschutz-Schülerworkshops für
die Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen angeboten. Die Gymnasiasten beschäftigten sich in den jeweils 4-stündigen Workshops, unter Leitung des Referenten Ruben Kühner mit aktuellen Themen und Problemstellungen, wie beispielsweise Umgang mit Smartphones , nützliche und datenschutzrechtlich bedenkliche Apps, Verhalten und sicherheitsrelevante Aspekte in Social Communities, Datenschutz und persönliche Rechte im Netz, Erkennung von und Umgang mit Cybermobbing bei Facebook, WhatsApp etc.

Die Inhalte der Workshops sowie das didaktische Konzept wurden in Kooperation mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur sowie dem Ministerium der Justiz und für Verbraucherschutz entwickelt. Medienkompetenz ist eine der wichtigen zukünftigen Schlüsselkompetenzen und kann nicht früh genug erlernt werden. Ri/Di/Snd