Landstuhler Mundartdichter mit Jugendpreis ausgezeichnet

von Michael Preis

Es mag auf den ersten Blick verwunderlich erscheinen, dass das Pfälzische Einzug in den Deutschunterricht hält, immerhin wird gerade hier stets Wert auf das Einhalten der hochdeutschen Standardsprache gelegt. Dennoch gehört der Dialekt als Sprachvarietät ebenso zum Kanon des Deutschunterrichts wie das Interpretieren von Gedichten oder das Verfassen von Erörterungen.

Auch die Klasse 9a hat sich in diesem Schuljahr dezidiert mit der pfälzischen Mundart auseinandergesetzt. Sichtlich motiviert untersuchten die Schülerinnen und Schüler die Entstehung der Dialekte, übersetzten hochdeutsche Texte in diverse Mundarten und eruierten die Frage, ob dem Pfälzischen im Schulalltag ein höherer Stellenwert eingeräumt werden sollte. 

 

Die Mundartgedichte von Julienne Hirsch und Aaron Kassel lesen Sie hier.

 

Weiterlesen ...!