Leistung und Engagement sind keine Zauberei

von Achim Jung

 

Die diesjährige Veranstaltung zur Ehrung besonderer Leistungen und vorbildlichen Engagements von Schülerinnen und Schülern des SGL stand ganz unter dem Motto der Zauberei. Denn der Physiker von der TU Kaiserslautern, Prof. Dr. René Beigang, verblüffte als „Habakuk Tibatong“, seines Zeichens Zauberer und Mitglied des „Magischen Zirkels von Deutschland e.V.“, das Publikum mit einem spannenden Programm. In seinem Vortrag „Die Illusion der Naturgesetze: Physik jenseits der Kausalität" verband Prof. Dr. Beigang auf überraschende Weise Tricks aus dem Repertoire der Profizauberer mit naturwissenschaftlichen Experimenten aus Physik und Chemie und mit mathematischen Problemen. Zum Beispiel entnahm er sehr große und ziemlich schwere Kugeln aus einem viel zu kleinen und offenbar ganz leichten Koffer, ließ ein Foto von Albert Einstein Grimassen schneiden oder fing Licht ein und steckte es in seine auf diese Weise effektvoll im Dunkeln illuminierte Hosentasche.

Für diese Zaubertricks gibt es sicher sehr interessante mathematische oder naturwissenschaftliche Erklärungen, welche Prof. Dr. Beigang als richtig professioneller Zauberer natürlich nicht verraten konnte. Das war aber nicht so schlimm, denn um so mehr kann der Eindruck des philosophischen Staunens über die Zaubertricks zum Ansporn für die Schülerinnen und Schüler werden, sich weiter mit den Naturwissenschaften und der Mathematik zu beschäftigen, um den ihnen durch die Zauberei aufgegebenen Rätseln doch noch auf den Grund zu kommen.

Immerhin befand sich im Publikum in der Aula des SGL genug geballte Intelligenz, um dies zu leisten. Denn nach dem Vortrag von Prof. Dr. Beigang wurden unter anderem die besten Schülerinnen und Schüler des SGL geehrt, die Jahrgangsbesten, also diejenigen in ihren Zeugnissen im letzten Schuljahr praktisch nur Einsen hatten. Daneben wurden aber auch besondere Leistungen in einzelnen Fächern, bei Wettbewerben und besonderes Engagement für die Schulgemeinschaft mit einer Auszeichnung bedacht. Die Schulleiterin, OStD’ Andrea Meiswinkel, lobte die Leistungsbereitschaft und das große Engagement der Schülerinnen und Schüler. Es sei ihr eine besondere Freude, über 100 Urkunden austeilen zu können. Auch das große Engagement der Lehrkräfte des SGL bedachte sie mit großem Lob, da sie die Schülerinnen und Schülern in allen Bereichen förderten.

Diese Leistungen sind nämlich durchaus keine Zauberei, sondern das Ergebnis von viel Arbeit, echtem Interesse und auch von viel Begeisterungsfähigkeit. Oft vermögen es gerade die besonders leistungsbereiten Schülerinnen und Schüler, auch andere zu begeistern, was sich zum Beispiel darin zeigt, dass es auch von Schülerinnen und Schülern geleitete Arbeitsgemeinschaften gibt, und daran, dass die Teilnahme an Wettbewerben sehr zahlreich und erfolgreich ist. Aber auch sonst wirkt sich das große Engagement der Ausgezeichneten positiv auf das Lernklima und die Schulgemeinschaft aus und verdient daher Anerkennung.

Umrahmt wurde die Veranstaltung durch ein abwechslungsreiches musikalisches Programm. Der Projektchor sang unter der Leitung von StD' Brigitte Rausch den Song " Can you feel the Love tonight". Tim Krebiehl (6b) spielte das Klavierstück "La valse d'Amélie" von Yann Tiersen.

Die Verleihung der Urkunden erfolgte durch OStD' Andrea Meiswinkel und StD' Beate Schuster, die zusammen mit StR Dr. Thomas Rheinhold die gelungene Organisation der Veranstaltung übernommen hatte, sowie die betreuenden Lehrkräfte. Zum Abschluss spielte Meryl Haen (MSS 11) das Klavierstück "2. Präludium aus dem Wohltemperierten Klavier" von Johann Sebastian Bach.

 

Die Liste der ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler finden Sie hier.

Fotos: Marten Wiehn