Schulkonzert vom 1.6.2010

Eine musikalische Reise durch Europa

Schulkonzert am Sickingen-Gymnasium unterstreicht die vielfältigen Musikangebote der Schule

Schulkonzert 1.6.2010

Die Schülerinnen und Schüler des Grundkurses Musik MSS 12: Leonie Risser, Lukas Weber, Carolin Donauer, Philipp Zimmer, Max Pallmann, Sebastian Ulrich, Sarah Porz, Christin Grub.

 

Wie jedes Jahr, so veranstaltete das Sickingen Gymnasium auch dieses Jahr wieder ein beeindruckendes Schulkonzert, an welchem sage und schreibe 160 Schülerinnen und Schüler sowie 12 engagierte Lehrkräfte beteiligt waren. Die Plätze in der Aula waren aufgrund des großen Zuschauerandrangs restlos ausverkauft. Die Schüler und Schülerinnen hatten in den letzten Wochen fast täglich geübt und geprobt und freuten sich, nun endlich ihre beachtlichen Talente unter Beweis stellen zu können.

Als es schließlich losging, verstummten alle und lauschten gebannt den Begrüßungsworten der Schulleiterin, Studiendirektorin Andrea Meiswinkel. In ihrer Rede würdigte sie das Engagement aller Beteiligten und unterstrich die Bedeutung, die dem Musizieren am Gymnasium beigemessen wird. Den Schülerinnen und Schülern stehe eine breite Auswahl an Arbeitsgemeinschaften offen, wo alle eine ihren Talenten entsprechende Förderung finden könnten. Der hohe Stellenwert, der dem Musikunterricht zukomme, zeige sich auch darin, dass am Konzert auch musizierende Schulklassen vollständig als Ensembles mitwirkten.

Am Anfang des Programms stand eine „Euro- Kantate", die daran erinnerte, dass der Europagedanke nicht auf Geld gründet, sondern auf Kultur und Gemeinschaft. Eine schönere und heitere Einführung hätte man sich nicht vorstellen können. Mit gelben T-Shirts und lächelnden Gesichtern präsentierte der Schulchor, das Instrumentalensemble und die Orff- AG ihr Einführungsprogramm. Dabei ging es um Europa, um unsere schöne, große Familie, in der „sich alle gegenseitig lieb haben und gegenseitig unterstützen". Die Euro-Kantate führte den Zuschauern mithilfe kleiner Stücke die schönen Seiten Europas vor Augen und brachte sie gleichzeitig zum Nachdenken. Unser Kontinent, unser Europa, unsere große Familie, um die wir uns kümmern sollen, und auch die vielen Länder und Kulturen, die „uns alle einzigartig und besonders machen" waren unter anderem die Themen dieser Inszenierung. Aus Pappe und Farbkarton hatten die Schülerinnen und Schüler ein großes Haus gestaltet, in welchem alle Länderflaggen Europas vertreten waren sowie ein mit Sternen bespicktes Dach. Besonders lebendig wurde die Inszenierung durch von den Schülern gebastelte Blumen, mit denen diese eine bunte Blumenwiese darstellten. Eine Gruppe Schüler war direkt vor der Bühne platziert und präsentierte kleine Tanzeinlagen, während der Chor, geleitet von Studiendirektorin Brigitte Rausch, auf der Bühne durch mitreißenden und fröhlichen Gesang brillierte. Begleitet wurde der Chor vom Instrumentalensemble unter der Leitung von Maike Schmidt.

Anschließend bot die Klasse 10a, geleitet von der Schülerin Jennifer Nisen in der Rolle der Lehrerin Frau Breichreiz, einen Sketch, mit welchem sie einen „typischen" Schultag vorführte. Die allseits „beliebte" Lehrerin mühte sich, ihren Schülern eine Formel beizubringen, jedoch vergebens. Die entnervten Schüler zeigten ihren Protest durch aufeinander abgestimmte, rhythmische Klänge ihrer Schulutensilien wie Stifte und Mäppchen. Ein kleines Stück folgte dem nächsten, wobei die Gesamtinszenierung bei den Zuschauern einen äußerst originellen Eindruck hinterließ. Dementsprechend folgte großer Beifall und noch während die Bühne abgeräumt wurde, trat schon die nächste Gruppe ins Licht und baute ihre Instrumente auf.

Nun waren Schulorchester und die Bläsergruppe „The Black Eyed P's" an der Reihe. Unter der Leitung von Oberstudienrat Joachim Pallmann präsentierten die Jahrgansstufen 11 und 12 sowie ehemalige Schüler, die sich immer noch für das Gymnasium engagieren, Stücke aus Theater- und Musicals. Neben dem Moonriver aus „Breakfast at Tiffany´s" erklangen noch „Tonight und America" aus „West Side Story" sowie das „Dance with Wolfes Theme". Als Repräsentanten der spanischen Kultur führte der Grundkurs Musik MSS 12, geleitet von Studienrätin Annette Heckmann, einige traditionelle Stücke auf, die allesamt mit Trommeln und rhythmischen Klängen untermalt wurden.

Als nächstes folgte „Hello Django", welches vom Musikgrundkurs MSS 11 unter der Leitung von Oberstudienrat Joachim Pallmann aufgeführt wurde. Nun folgte die Percussion- AG unter der Leitung von Studienrätin Annette Heckmann mit „Turbulences´10", einem rhythmischen Zusammenspiel aus verschiedenen Trommeln. Vom ersten Trommelschlag an erfassten die Klänge die gesamte Zuhörerschaft. Mitgerissen von der Vorstellung forderten die Zuschauer eine Zugabe. Doch die Bühne wurde erneut umgebaut, damit das Finale stattfinden konnte.

Unter den Leitungen von Studiendirektorin Brigitte Rausch führte der Projektchor Ethno- Songs auf. Die Schüler präsentierten sich in einer bunten Farbkombination mit verschiedenfarbigen T-Shirts. Auf diese Vorstellung hin folgte großer Applaus für alle, die an diesem Schulkonzert mitgewirkt hatten. Die Lehrer erhielten ein besonderes Lob in Form von Blumensträußen.

 

Eva Cegrinez, MSS 12

Wochenblatt vom 16.10.2010