Tag der Philosophie am Sickingen-Gymnasium

von Achim Jung

 

In der Aula des Sickingen-Gymnasiums fand am 2. Juli ein Tag der Philosophie statt. Anlass dafür war die Veranstaltung zur Ehrung der Preisträger des Landeswettbewerbs Philosophischer Essay, für die dieses Jahr das Sickingen-Gymnasium gewählt worden ist, da gleich zwei Schülerinnen aus Landstuhl den diesjährigen Landeswettbewerb gewonnen hatten. Mit ihrem Landessieg hatten sich nämlich Sophie Steidel (1. Platz) und Ada Haen (2. Platz) für die Winterakademie 2015 in Münster/Westfalen qualifiziert. Den 3. Platz teilten sich Lea Cohausz vom Sebastian-Münster Gymnasium Ingelheim und Lukas Köpping vom Gymnasium Calvarienberg Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Philosophielehrer Achim Jung, Dr. Klaus Sundermann, Sophie Steidel, Ada Haen, Philosophielehrerin Heidi DeKuiper und Schulleiterin OStD' Andrea Meiswinkel

Die Schulleiterin OStD' Andrea Meiswinkel zeigte sich in ihrem Grußwort sehr erfreut über das erfolgreiche Abschneiden der beiden ehemaligen Schülerinnen des SGL, die im Frühjahr ihr Abitur abgelegt haben.

In Münster fand der Bundeswettbewerb statt, bei dem die beiden Vertreter/-innen Deutschlands für die Internationale Philosophie-Olympiade bestimmt wurden, die im Mai 2015 in Tartu/ Estland ausgetragen wurde. Die Vorsitzende des Fachverbands Philosophie Dr. Christiane Lang und Ministerialrat Dr. Klaus Sundermann, der Vertreter des Mainzer Kultusministeriums, verliehen die Siegerurkunden.

In seinem Grußwort hob Dr. Sundermann hervor, dass das SGL die einzige Schule in Deutschland sei, an der das Fach Philosophie in der Oberstufe als Leistungsfach gewählt werden könne und dies zusätzlich zum Fach Ethik. Er unterstrich auch die große Bedeutung, die dem Fach Philosophie in Hinsicht auf eine umfassende und nicht zuletzt staatsbürgerliche Bildung zukomme.

Auch alle anderen Schülerinnen und Schüler des SGL und anderer rheinland-pfälzischer Schulen, deren Arbeiten sich bei den jeweiligen Schulwettbewerben für die Teilnahme am Landeswettbewerb qualifiziert hatten, erhielten Teilnahmeurkunden. Vom SGL erhielten neben Sophie Steidel und Ada Haen neun weitere Schülerinnen und Schüler eine Urkunde: Angelina Krupp, Caroline Walz, Janine Elgaß, Sina Rünzi, Jens Nowagk, Li Kaimei, Umaima Abdullah, Meryl Haen und Sarah Lelle.

Die Veranstaltung wurde umrahmt durch musikalische Beiträge von Paul Guhl am Saxophon, der von seinem Musiklehrer OStR Joachim Pallmann begleitet wurde, und von Meryl Haen am Klavier.

Die Preisverleihung endete mit einem Vortrag von Prof. Dr. Christian Thein von der Universität Mainz zu einem aktuellen philosophischen Thema: „Darf Kunst alles? - Versuch über die Grenzen der Kunst aus philosophischer und ethischer Perspektive".

Damit leitete er thematisch zum zweiten Teil des Tages über, denn nachmittags boten Lehrende (Dr. Annette Hilt, Christopher Nixon) und Studierende (Martin Schmitt, Lisa Henke, Fabian Gerhards, Jan Hinze, Jan Engel, Franziska Forrest) von der Johannes - Gutenberg - Universität Mainz sowie der Studienreferendar Baris Agus aus Bad Kreuznach Workshops zum philosophischen Schreiben an. In sieben Arbeitsgruppen beschäftigten sie sich mit verschiedenen Themenstellungen zu der Frage „Darf Kunst alles?“. Diese Workshops sollten den beteiligten Schülerinnen und Schülern Anregungen zum philosophischen Schreiben geben und sie so auf die Teilnahme beim nächsten Landeswettbewerb Philosophischer Essay vorbereiten.

Informationen zum Bundeswettbewerb finden Sie hier.

Die Ausschreibung des Wettbewerbs finden Sie hier.

Informationen zum Schulwettbewerb finden Sie hier.

Den Artikel zu den Essay-Workshoptagen an der Universität Mainz finden Sie hier.

Informationen zum Leistungskurs Philosophie am SGL finden Sie hier.

Die philosophischen Essays von Sophie Steidel und Ada Haen lesen Sie hier und hier.