Weblog von achim.jung

Dem Schwimmen sind am SGL keine Grenzen gesetzt

von Nicole Rudi

Vielen Schulen fällt es schwer, Schwimmunterricht anzubieten, da die Organisation der Fahrt und die Kosten zu einem öffentlichen Schwimmbad meist sehr aufwendig sind. Doch am Sickingen Gymnasium Landstuhl können die Schülerinnen und Schüler problemlos das Schwimmen erlernen, da das Gymnasium seit 1975 ein eigenes Schwimmbecken besitzt. Dieses wurde erst vor kurzem saniert und zum Teil renoviert, weil es undicht war. Die Sanierung und Renovierung, die von den Firmen Brenntag, Laubscher, Moser und dem ehemaligen Hausmeister Willi Hesch, durchgeführt wurde dauerte fast zwei Jahre. Im Januar 2013 wurde das erneuerte Schwimmbad fertiggestellt und enthält jetzt eine neue Deckenkonstruktion, teilweise neue Fliesen und eine neue Chloranlage. Die Voraussetzungen für dem Schwimmunterricht am Sickingen Gymnasium sind somit ideal und es ist sehr unwahrscheinlich, dass eine Schülerin oder ein Schüler die Schule als Nichtschwimmer verlässt.

 

Was meinen die Schülerinnen und Schüler des Sickingen Gymnasiums zum schuleigenen Hallenbad?

Hoda N.:" Das Schwimmbecken ist ziemlich groß, es gibt Platz für alle. Außerdem sind das Wasser und das Schwimmbecken sauber und hygienisch."

Anne H.:" Das Schwimmbecken ist sehr sauber, aber nicht so groß, was aber nicht so schlimm ist, da dort meistens nur die fünfte bis siebte Klasse schwimmt. Die Dusche war auch sehr gut geputzt."

Abistreich 2014

von Nicole Rudi

Auch dieses Jahr fand am 02.04.14 ein Abistreich am Sickingen Gymnasium statt. Obwohl es kleine Startschwierigkeiten gab, haben die Abiturientinnen und Abiturienten in nur vier Tagen einen tollen Abistreich organisiert. Los ging es bereits beim Schulbeginn, denn die Abiturentia hat die Klassensäle sozusagen „auseinandergenommen“, sie haben nämlich die Klassensaaltüren entwendet, alle Stühle in den Flur gestellt und die Klassensaaleingänge mit den Schultischen versperrt. Nach einer gemeinsamen Aufräumaktion konnte der Unterricht zwar dann doch stattfinden, ab der fünften Schulstunde ging der Abitstreich mit vielen witzigen Spielen zwischen Lehrern und Schülern weiter: 
Zuerst mussten die Teilnehmer in Kisten einen Gegenstand durch Tasten erraten, weiter ging es mit Wettkopfrechnen, einer Modenschau und einem Geschicklichkeitsparcours, der aus einem Eierlauf, Bobbycarfahren und Apfelfischen bestand.

Zuletzt gab es noch ein Herzblattquiz und einen Superdad-Parcours, bei dem zwei Lehrer ihr Talent beim Windelwickeln, Babyflaschentrinken und Kinderwagenfahren unter Beweis stellen mussten. 
Außergewöhnlich war es, dass den Schülerinnen und Schülern des SGL von den Abiturienten als besondere Attraktion ein Bullriding, also ein mechanisches Stierrodeo zur Verfügung gestellt wurde. 
Viel Spaß hatten die Schülerinnen und Schüler wie auch Lehrerinnen und Lehrer und Dank gebührt den engagierten Abiturientinnen und Abiturienten Michael Huff, Esye Aydemir, Karina Westrich, Christine Hüttel, Bianka Michel, Jessica Enzminger, Elisa Fischer, Kenneth Spira, David Sommer, Julian Brans und natürlich dem Hausmeister Daniel Kudla. 
Es kostet sehr viel Mühe und Geld so einen Tag zu organisieren und wir hoffen, dass dieser Abistreich nicht der letzte war.

Projet Verdun 1916

Im Herbst 2013 unternahmen ca. 160 Schülerinnen und Schüler der 10. bis 12. Jahrgangsstufe eine Exkursion nach Verdun. Zusammen mit ihrem Fachlehrer, Achim Jung, haben sich die Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Französisch 12 nun im Rahmen eines Projekts mit der Schlacht von Verdun im Jahr 1916 auseinandergesetzt.

 

 

 

 

 

Vor 100 Jahren begann der Erste Weltkrieg, in dem sich Deutsche und Franzosen in furchtbaren Schlachten erbitterte Kämpfe lieferten. Um an die Schrecken des Krieges zu erinnern und als Aktion für die Frieden, erstellten die Schülerinnen und Schüler des Lk 12 eine virtuelle Ausstellung.

Der Eingang zur Ausstellung ist hier.

AG "Biographien" von Herrn Dr. Hammerschmidt

Herr Dr. Hammerschmidt bietet ab dem Dienstag, den 11.2.14, eine AG zum Thema "Biographien" an. Die erste Sitzung findet in der 7.Stunde in der Bibliothek statt. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler von der 10. bis zur 12. Jahrgangsstufe.

Die AG setzt sich zum Ziel, euch mit Techniken und Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens vertraut zu machen. Das klingt erst einmal ziemlich trocken, ist im Endeffekt aber doch spannender als man glaubt!

Vor allem ist es für die Schüler der 11. und 12. Jahrgangsstufe eine erste wichtige Vorbereitung auf die Anforderungen, die euch während des Studiums erwarten.

Ihr sollt lernen, wie man richtig zitiert; wie man zielgerichtete Recherchen vorbereitet und ausführt; wie man Quellen kritisch überprüft und eigene Forschungsergebnisse verschriftlicht und präsentiert.

Um diese Grundlagen zu lernen, wollen wir im Rahmen der AG Biographien nachzeichnen. Ihr sollt die Möglichkeit erhalten, selbst eine Biographie auszuwählen, diese im Laufe des Schuljahres zu erforschen und eure Forschungsergebnisse anschließend vorzustellen.

 Die beste Biographie soll voraussichtlich als Buch veröffentlicht werden!

Französischer Debattierwettbewerb "Prix des lycéens allemands" am Sickingen-Gymnasium

von Nicole Rudi

Beim französischen Debattierwettbewerb "Prix des lycéens allemands" konnten Schülerinnen und Schüler des SGL auch in diesem Jahr wieder unter Beweis stellen, was sie im Französischunterricht gelernt haben. Es galt, Bücher in französischer Sprache vorzustellen und mithilfe von Argumenten und mit rhetorischen Fähigkeiten in der Fremdsprache zu diskutieren, welches Buch den Literaturpreis "Prix des lycéens allemands" erhalten soll. 25 Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses und Grundkurses der 12. Jahrgangsstufe nahmen unter Leitung von den Fachlehrern, Achim Jung und Elisabeth Hülsewede, an dem Wettbewerb auf der Bühne der Aula des Gymnasiums teil. Ein interessiertes Publikum, das sich aus verschiedenen Lerngruppen zusammensetzte, verfolgte die Debatte.
Die Schülerinnen und Schüler mussten vier Jugendromane auf Französisch lesen, um dann darüber zu debattieren welches das Beste der vier Bücher ist. Die Debatte wurde in französischer Sprache geführt. Der Wettbewerb bestand aus drei Teilen, der Präsentation, der Debatte und der Wahl eines Schulsiegers, der von den Schülerinnen und Schüler selbst durch Wahl ermittelt wurde. 
Die Jugendromane behandeln ganz aktuelle Themen, die einen Bezug zu den Ländern der Frankophonie haben oder die von aktuellen Lebenssituationen und Problemen im heutigen Frankreich handeln. Immer stehen dabei Jugendliche im Alter der Schülerinnen und Schüler im Vordergrund.
In dem Roman "Ma" von Louis Atangana, der in Kamerun spielt, geht es um eine ehemalige Kindersoldatin. Das Jugendbuch "Le coeur n'est pas un genou que l'on peut plier" von Sabine Panet und Pauline Penot handelt von der gelungenen Integration einer senegalesischen Einwandererfamilie in Frankreich aus Afrika. 
Der Krimi "Le parloir" handelt von einem unschuldig wegen Mordes angeklagten und in Untersuchungshaft sitzenden Jugendlichen aus einer französischen Vorstadt. 
Das vierte Buch "Demanderlimpossible.com von Irène Cohen-Janca zeigt das Alltagsleben und die Probleme einer Familie, die auf dem Montmartre in Paris lebt. 
Zum Abschluss der Debatte wurde Denise Rieth mit großer Mehrheit zur Schulsiegerin gewählt. Sie wird das Sickingen - Gymnasium beim Landeswettbewerb des "Prix des lycéens allemands" vertreten, als ihre Stellvertreterin wurde Hanne Tijman gewählt.

Die Schulleiterin, OStD’ Andrea Meiswinkel, gratulierte den beiden Schulsiegern und wünschte ihnen für den weiteren Wettbewerb alles Gute.

Beim Landeswettbewerb in Mainz werden ca. 40 Schülerinnen und Schüler als Repräsentanten von den am Wettbewerb teilnehmenden Schulen aus Rheinland-Pfalz am 20. Februar in der Berufsschule I darüber debattieren, welches Buch als Landessieger gekürt werden soll. Außerdem wird ein Landessieger/in und ein/e Stellvertreter/in bestimmt, die bzw. der Rheinland-Pfalz beim Bundeswettbewerb in Leipzig auf der Buchmesse vertreten wird. Dort wird sie bzw. er auch die Autoren der vier Romane persönlich kennen lernen. In Leipzig wird dann auch der/die Bundessieger/in des Wettbewerbs bestimmt.


 

Mit französischem Diplom fit für den internationalen Arbeitsmarkt

von Nicole Rudi


So viele Schülerinnen und Schüler des SGL wie noch nie haben das französische Sprachdiplom DELF (Diplome des études de la langue française) bestanden. Pünktlich zu Weihnachten konnte die Schulleiterin OStD' Andrea Meiswinkel an fünfundzwanzig Schülerinnen und fünf Schüler die international gültigen und vom französischen Bildungsministerium ausgestellten Sprachdiplome überreichen. Sie hatten erfolgreich an der DELF-Prüfung teilgenommen und haben damit ihre Fremdsprachenkenntnisse in Französisch nachgewiesen. Bei diesem Diplom müssen die Schülerinnen und Schüler standardisierte Aufgaben, wie Sprechen, Leseverstehen, Hörverstehen und Schreiben, lösen. So weisen sie nach, dass sie tatsächlich alle über die Fremdsprachenkenntnisse verfügen. Dies ist besonders vorteilhaft, wenn bei einer Bewerbung der Nachweis von Fremdsprachen gefordert wird. Auf einem immer internationaler werdenden Arbeitsmarkt werden Fremdsprachenkenntnisse immer wichtiger. Mit dem Sprachniveau DELF B1 können sich die Schülerinnen und Schüler selbstständig und frei in der Fremdsprache verständigen. Sie können Diskussionen folgen und an ihnen teilnehmen, sie können ihre eigene Meinung ausdrücken und auf überraschende Alltagssituationen reagieren. Ihr Wortschatz erlaubt schon flexible und versierte Äußerungen.

Die verantwortlichen Lehrkräfte vom Fachbereich Französisch, die die Schülerinnen und Schüler auf die Prüfung vorbereitet haben, sind Mathias Schmitt, Thomas Neukirch und Achim Jung.

Alphabetische Liste der erfolgreichen Schülerinnen und Schüler: Lena Agné, Stephanie Bertollacini, Chantelle Blauth, Marius Bleher, Lisa Bleyer, Nora Boßung, Franziska Breitenborn, Julia Burr, Julia Didion, Julia Eckel, Jessica Enzminger, Laura Grimm, Ann-Katrin Guhl, Philipp Hess, Matthias Klees, Romy Kries, Alexandra Meyer, Jannick Müller, Teresa Müller, Vera Neumann, Tabea Puhlmann, Hannah Schwehm, Jennifer Siemens, Lisa Stahlschmitt, Charlotte Stemler, Francesca Thum, Carina Vicari, Jasmin Vogelgesang, Lukas Wagner und Ellen Winkler.


Inhalt abgleichen