Deutsch-französische Begegnungen - Austausch mit Mâcon

von Johanna Zimmer

 

Auch 2014 fand wieder ein Sprachaustausch zwischen dem Sickingen-Gymnasium Landstuhl und seiner französischen Partnerschule, dem Lycée Lamartine, in Mâcon statt.

Bereits Ende März besuchten 22 französische Schülerinnen und Schüler ihre Gastfamilien in Deutschland. Sie wurden begleitet von ihren Lehrinnen Delphine Thevenot und Marie-Eve Cortot. Während des einwöchigen Aufenthaltes der französischen Gäste fanden verschiedene Aktivitäten statt. Darunter waren zwei ganztägige Ausflüge, die von den Lehrkräften Elisabeth Hülsewede und Axel Schulte organisiert und betreut wurden.

Der erste Ausflug ging nach Trier, wo die Schülerinnen und Schüler nach einer ausgiebigen Stadtführung in deutscher und französischer Sprache noch genügend Freizeit zum Bummeln in der beeindruckenden Römerstadt hatten.

Der zweite Ausflug führe mit dem Bus an den Rhein. Nach einer Bootsfahrt durch das wunderschöne Rheintal begann der anstrengende Aufstieg zur Loreley mit einer Besichtigung eines Museums.

An den übrigen Tagen besuchten die französischen Austauschschüler mit ihren Gästen den deutschen Unterricht. Dadurch bekamen sie einen Eindruck, wie der Unterricht hier aufgebaut ist und welcher Stoff vermittelt wird.

Ein besonderer Höhepunkt war – wie jedes Jahr – der „Soirée amicale“, ein bunter Abend. Bei leckeren Grillsachen und Salaten verbrachten die Gastfamilien mit ihren französischen Austauschschülerinnen  und –schülern einen unterhaltsamen Abend. Dabei gab es Gelegenheit, sich mit den anderen Gastfamilien über die gesammelten Erfahrungen während der Woche auszutauschen.

Die verbleibende Freizeit wurde von den deutschen Gastfamilien individuell gestaltet.

Der Gegenbesuch der deutschen Schüler in Frankreich fand dann Anfang Mai statt.

Auch in Frankreich gab es tolle Programmpunkte – darunter eine Stadtbesichtigung von Dijon, eine Stadtrallye in Maĉon sowie für die deutschen Schülerinnen und Schüler einen Ausflug nach Tournus. Auch diese Woche machte allen viel Spaß und ließ sie tolle Erfahrungen sammeln.

Durch die gemeinsam verbrachte Zeit besonders im Kreis der Familie entstanden sicherlich viele Freundschaften, die am Tag der Heimreise auf deutscher und französischer Seite für viele Tränen sorgten.

Ein solcher Austausch dient nicht nur der Verbesserung der Sprachkenntnisse, sondern ist für jeden Teilnehmer eine Bereicherung der Persönlichkeit. Er trägt zur Selbstständigkeit bei und fördert das Selbstbewusstsein.

 

Den Artikel zum Schüleraustausch in der französischen Regionalzeitung finden Sie hier.