„Applaus, Applaus für deine Worte“

Endlich war es wieder soweit. Am vergangenen Samstag stand für uns ein Debattierwochenende auf dem Plan. Nach einer anstrengenden Saison im Wettbewerb von Jugend debattiert, bei dem in diesem Jahr Theresa bis nach Mainz für uns am Start war, wollten wir uns nochmal treffen, um die Zeit ganz ohne Stress unserer Lieblingsbeschäftigung, dem Diskutieren, zu widmen.

Los ging es am Samstag auf der Burg Thallichtenberg in Kusel mit Rhetorikspielen in der Sonne. Nach einem Picknick von Muffins bis Dips, wurde erst einmal über Erlebtes der letzten Wochen geplaudert und gelacht. Über die nächste Streitfrage „Sollen Gymnasiasten ab 16 Jahren ihr Taschengeld selbst erwirtschaften?“ wurde schon vor der Debatte heftig gestritten, da dieses Thema uns unmittelbar betraf. Dann durften unsere talentierten Debattierneulinge ran und es wurde argumentiert und bewertet.
Da der Spaß an diesem Wochenende auf keinen Fall zu kurz kommen sollte, verbrachten wir den restlichen Tag mit einem chaotischen Volleyballspiel ohne Netz und saßen dann mit der Gitarre auf den Felsen rund um die Burg, schauten den herrlichen Sonnenuntergang an und sangen. Bis spät in die Nacht genossen wir die tolle Atmosphäre in unserer Gruppe.
Sonntags nach dem Frühstück ging es ans Präsentieren. Aufgabe war es, beim „Medienkaraoke“ aus verschiedenen unbekannten Powerpointfolien ein Referat zu zaubern, wobei es hauptsächlich um selbstbewusstes Auftreten ging und nicht auf den Inhalt ankam. So war das Gesagte zwar weniger logisch, jedoch umso amüsanter.
Auch versuchten wir uns ein wenig im Dichten und schrieben einen Song, mit dem wir uns bei unseren Lehrerinnen Frau Zahler und Frau Voigt für die tolle Motivation und Unterstützung während des Wettbewerbs bedankten. Leider mussten wir uns nach diesem emotionalen Dankeschön wieder auf den Weg nach Hause machen. Doch gingen wir mit tollen Erlebnissen und Erfahrungen im Gepäck, an die wir uns beim nächsten Debattierwochenende gerne erinnern werden.