Deutsche Schülerakademie 2013 in Urspring bei Ulm

Deutsche Schülerakademie 2013 in Urspring bei Ulm

 

Lernen in den Ferien? - Naja, zunächst war ich etwas skepisch... Nach dem Durchlesen des Programmheftes jedoch stand für mich fest: Ich will dorthin! Durch die Bemühungen von Herrn Lieser und Frau Schuster habe ich es dann auch tatsächlich geschafft! Ich wurde angenommen und war für die Zeit vom 1.08. bis zum 17.08.2013 Teilnehmer an der Deutschen Schülerakademie, welche vom Ministerium für Bildung und Begabung sowie verschiedenster Privatunternehmen (wie BASF) ins Leben gerufen wurde! Ich konnte zwischen den verschiedensten Kursangeboten auswählen, welche von wirklich hochqualifizierten Dozenten aus dem In- und Ausland (Ja, oft in Englisch) abgehalten wurden – Quantenphysik, Numerik, antike Geschichte oder doch lieber Architektur? Für jeden Geschmack war etwas dabei. Ich selbst entschied mich dann für den Kurs „Experiment Marktwirtschaft-Wie Märkte wirklich funktionieren“, welcher an der Akademie in Urspring (in der Nähe von Ulm) gehalten wurde.  Insgesamt 7 Kurse, in welche man an einem Tauschtag mal hineinschauen konnte fanden an dieser Örtlichkeit statt. Untergebracht und versorgt wurden wir  ca. 130 Teilnehmer (Viele aus dem Ausland) im dortigen Internat.

 

Der Tagesplan:

 

8:00-8:30 Uhr: Frühstück

8:30-9:00 Uhr: Vollversammlung und Besprechung des Tages

9:00-12:30 Uhr: Kurs

12:30-13:00 Uhr: Mittagessen

13:00-16:00 Uhr: Mittagspause mit kursübergreifenden Angeboten (Sprachkurse, Sport, Spiele)

16:00-16:30 Uhr: Kaffeepause

16:30-18:30 Uhr: Kurs

18:30 Uhr: Abendessen

Danach: Kursübergreifende Angebote, Freizeit, Nachtruhe

 

Abgerundet wurde dieser Zeitplan durch einen Exkursionstag mit Programm nach Wahl (Kanu fahren, Ulm, Stuttgart, Zementwerk Schellklingen, Radtour), Informationsabende über die Tätigkeiten der Kursleiter sowie dem schon genannten Tauschtag zur Erkundung der anderen Kurse.

Mein Kurs selbst wurde von zwei sehr netten jungen Damen gehalten, welche als Professorinnen für Volkswirtschaftslehre bzw. Economics an den Universitäten in Reutlingen und Göttingen tätig waren. Anhand von Experimenten wurden Eingriffe in die Marktwirtschaft, wie etwa durch Kartelle oder Steuern, besprochen. Jeden Tag musste ein anderer Kursteilnehmer einen Vortrag halten, welcher im Anschluss von den Profs genauer erklärt wurde. Dabei war das Material und auch die Unterrichtssprache weitestgehend englisch. Mein Vortrag handelte über das Thema Productivity, welches ich mit einem Experiment und einem darauf aufbauendem Vortrag erklären konnte.

Allgemein hat dieser Kurs sehr viel Spaß gebracht, zudem hat er ein wirklich umfangreiches Wissen in den Themen Steuern/Finanzen, Wirtschaft und Politik vermittelt. Dieses Wissen erklärt einige Dinge, die momentan aus den heutigen Nachrichten nicht mehr wegzudenken sind.

Am Ende des Kurses musste jeder einen Themenblock des Kurses zusammenfassen. Diese Berichte werden nun von allen Kursen zusammengetragen und in einem Akademiebericht gedruckt, welchen dann jeder Teilnehmer erhält.

Den Abschluss der Akademie bildete ein bunter Abend mit Konzert und eine darauf folgende Abschlussparty.

Fazit: Freiwilliges Lernen in den Sommerferien kann wirklich Spaß machen, vor Allem mit einem solch angenehmen Umfeld von Prof's und Mitschülern!

Vielen Dank nochmal an alle Lehrer (insbesondere Herrn Lieser und Frau Schuster) für die Unterstützung und die Anmeldung zur Teilnahme an einem solch schönen Sommerprogramm!

 

 

Yannik Bullinger | MSS 13 EK1 Lieser