Fünf Pensionäre verließen das Gymnasium – Mehr als anderthalb Jahrhunderte Dienst am SGL

von Elisabeth Hülsewede und Achim Jung

Zum Ende des letzten Schuljahrs haben gleich fünf Kolleginnen und Kollegen das SGL verlassen. Alle haben, jede bzw. jeder von ihnen auf je besondere Weise, das Schulleben und die Schulgemeinschaft des Gymnasiums prägend beeinflusst und sie haben Generationen von Schülerinnen und Schülern unterrichtet. Immerhin kamen so zusammengerechnet 156 Dienstjahre am Gymnasium zusammen. Eine unfassbare Zahl, hinter der sich eine ebenso unvorstellbare Lebensleistung verbirgt, wobei alle vorher auch jeweils noch etliche Dienstjahre an anderen Schulen geleistet haben. Als Pensionäre verlassen alle fünf die Schule daher zu Recht mit Stolz auf das Geleistete, aber ebenso mit Wehmut, denn sie haben alle fünf sichtlich gerne und mit einer Menge Engagement unterrichtet, was viele ihrer ehemaligen Schülerinnen und Schüler sicher hier auch bezeugen könnten. Alle verlassen die Schule nicht vorzeitig, sondern mit Erreichen der Altersgrenze, was auch als Anzeichen dafür genommen werden kann, dass ihnen die Arbeit am SGL so viel Spaß gemacht hat, dass sie sich noch gesund und fit, auf ihr Leben als Pensionäre freuen können.

Unsere Unterstufenleiterin Studiendirektorin a. D. Ursula Girisch gehörte dem Kollegium seit 1994 an. Mit Kompetenz und mit sehr viel Einfühlungsvermögen geleitete sie in ihrer Funktion als Unterstufenleiterin unzählige Schülerinnen und Schüler durch die ersten Klassen des Gymnasiums. Ihren Unterricht in Biologie und Chemie fanden die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen interessant und spannend. Bis zum letzten Schultag erfüllte sie ihre Aufgaben mit viel Energie, von der sie so viel hat, dass sie auch noch einige weitere Jahre hätte unterrichten können. Aber von nun an kann sie ihre große Motivation und ihre pädagogischen Kenntnisse, die immer ganz auf dem aktuellsten Stand gewesen sind, auf die Erziehung und Ausbildung ihrer Enkelkinder verwenden. Außerdem ist sie auch noch weiterhin als Lehrerin tätig, indem sie ehrenamtlich Flüchtlingen Unterricht in Deutsch als Fremdsprache gibt.

 

Studiendirektorin a. D. Ursula Girisch

 

Oberstudienrätin a. D. Marita Groß gehörte dem Kollegium seit 1980 an. Als langjährige Personalratsvorsitzende erschien sie vielen geradezu als Seele des Kollegiums. Mit viel Engagement leitete sie viele Jahre die Theater-AG und realisierte Jahr um Jahr beeindruckende Produktionen. Viel Mühe, Energie und intensive Arbeit hat sie in die Theaterarbeit gesteckt und dies außerhalb der regulären Unterrichtszeit. Mit ihrem sehr praxisorientierten Sprachunterricht in Englisch und Russisch vermochte sie es in unnachahmlicher Weise, die Schülerinnen und Schüler sowohl für die Sprache als auch die Kultur und Zivilisation anderer Länder zu begeistern und zu Weltoffenheit und Toleranz zu erziehen.

 

 

 

Oberstudienrätin a. D. Marita Groß

 

 

Der Musikpädagoge und Geograph Hans Buhl hat seit 1977 am SGL unterrichtet. Jahrzehnte leitete er die Schulband. Vielen Anlässen und Veranstaltungen verlieh er mit seiner Schulband einen feierlichen Rahmen, wobei er oft zum Erstaunen aller Zuschauer auf seiner Mundharmonika mitspielte. Durch sein Engagement und viel freiwillige Arbeit trug er maßgeblich dazu bei, dass es am SGL mittlerweile Tradition geworden ist, dass jedes Jahr ein Jahresbericht erscheint, der das Schulleben umfänglich dokumentiert.  Die Schülerinnen und Schüler werden seinen interessanten Unterricht vermissen, in dem sie, wie einige Schülerinnen und Schüler feststellten, vieles Nützliche lernten, was man normalerweise nicht in der Schule lernt. Er bleibe ihnen außerdem als 100%iger Pfälzer und als fürsorgliche und rücksichtsvolle Persönlichkeit in guter Erinnerung.

 

RL a.D. Hans Buhl 

 

 

Oberstudienrat a. D. Franz Wild unterrichtete seit 1980 Bildende Kunst am SGL und vermochte es, der Schule ein künstlerisches Gepräge zu geben. Er war eine Säule und treibende Kraft hinter den gewaltigen Musicalproduktionen, die in den letzten Jahrzehnten fast jedes Jahr am SGL realisiert wurden. Von „Aida“, „Lodengrün“ über „Star Wars“ bis „ Winnetou“ und vielen weiteren entstanden jedes Jahr aufwändige und beeindruckende Produktionen. Franz Wild prägte zudem die Inszenierungen durch die Gestaltung der Kulissen und schreckte auch nicht davor zurück, mit Schülerinnen und Schülern ein haushohes Schiff zu konstruieren, um es dann auf die Bühne fahren zu lassen. Nun hat der Künstler Muße, sich seinen eigenen Werken zu widmen. Auch für inspirierende Spaziergänge mit dem Hund Emma in Westpfälzer Landschaften ist nun mehr Zeit.

 

Oberstudienrat a. D. Franz Wild 

 

 

Oberstudienrätin a. D. Annerose Wild-Lumma unterrichtete seit 1988 am SGL Geschichte und evangelische Religion. Ihre freundliche und herzliche Art wird von allen vermisst werden. Sie kümmerte sich fürsorglich um ihre Schülerinnen und Schüler und hatte immer ein offenes Ohr für ihre Sorgen und Probleme. Sie vermochte es, den Schülerinnen und Schülern, historische Zusammenhänge durch lebendiges Erzählen begreifbar und besonders anschaulich zu machen. 

 

 

 

 

 

 

Oberstudienrätin a. D. Annerose Wild-Lumma