Französischunterricht ohne Grenzen

Den Artikel aus der burgundischen Regionalzeitung "Le Bien Public" finden Sie hier.

Den Artikel auf der Schulhomepage des Lycée Marey in Beaune finden Sie hier.

 

von Ruth Kabeya


Das Internet  eröffnet neue Wege der internationalen Schülerbegegnung und Verständigung. Auf diese Weise konnten die Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Französisch der 11. Klasse des SGL live mit einer Klasse im Lycée Marey in Beaune in Frankreich diskutieren. Per Videokonferenz war der Klassensaal der französischen Klasse zugeschaltet, so dass die Schülerinnen und Schüler aus Burgund und aus der Pfalz an einem gemeinsamen Unterricht teilnehmen konnten.

Für die Schülerinnen und Schüler des Sickingen-Gymnasiums Landstuhl war dieser Unterricht eine Premiere. Das Internet hilft dabei, Grenzen zu überwinden und ermöglicht eine direkte Kommunikation mit Schülern aus dem Nachbarland. Per Videoprojektion konnten die Schüler einander sehen und direkt miteinander sprechen. Das Thema der Unterrichtsstunde war eine Diskussion über den in Frankreich und Deutschland sehr erfolgreichen Kinofilm „Intouchables“, der unter dem Titel „Ziemlich beste Freunde“ in den deutschen Kinos gelaufen ist. Der Film erzählt von einer intensiven, allerdings auch ungewöhnlichen Freundschaft zwischen einem sehr wohlhabenden körperlich Behinderten und einem sozial benachteiligten jungen Mann aus der Vorstadt von Paris. Gegen alle Vorurteile und Erwartungen bewährt sich der junge Mann als Pflegekraft. Beiden gelingt es gemeinsam, ihr Leben positiv zu verändern und Probleme zu überwinden. Die verantwortliche Lehrkraft, Achim Jung, hatte den Kontakt mit der französischen Schule hergestellt.

Die Schulleiterin des Lycée Marey in Beaune, Catherine Engasser, hat das grenzübergreifende Unterrichtprojekt angeregt und gefördert. Auf französischer Seite waren Véronique Benayas (Spanisch) und Stéphane Ferrer (Englisch) an dem Projekt beteiligt. Die Stunde war Teil eines fächerübergreifenden Unterrichtsprojekts zum Thema „Behinderung“ an der französischen Schule, das im Zusammenhang mit der allgemeinen Einführung des Faches „Ethik“ in Frankreich Lycée Marey durchgeführt wird. Die Videokonferenz eröffnete für die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, sich über das Bild von Behinderten in der Gesellschaft und die Integration bzw. Inklusion von Behinderten in Deutschland und Frankreich auszutauschen. Auch die Problematik der Diskriminierung von Menschen mit sozialen Problemen wurde thematisiert. Die Videokonferenz fand in französischer Sprache statt, da auf französischer Seite nur einige Schüler Deutsch als Fremdsprache lernen. Von beiden Seiten konnte eine positive Bilanz gezogen werden und eine zweite innovative Videokonferenz ist geplant. Für die Schülerinnen  und Schüler aus Landstuhl war diese Unterrichtsstunde eine willkommene Gelegenheit, mit französischen Muttersprachlern in der Fremdsprache zu kommunizieren.