Verantwortung übernehmen - in Theorie und Praxis: Schülerinnen und Schüler des LK EK 11 verkaufen Fair-Trade-Produkte

 

Eine wesentliche Aufgabe des Erdkundeunterrichts ist es, Verständnis zu erzielen für die komplexen Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen einzelnen Ländern, Räumen, Regionen und gesellschaftlichem, wirtschaftlichem und politischem Handeln. Dabei spielt die Frage nach Ausprägung und Ursachen globaler Disparitäten, nach der Ungleichverteilung von Reichtum, Ressourcen und Lebenschancen eine wesentliche Rolle. Um dieser, zum Teil mit tiefer Betroffenheit bei Schülerinnen und Schülern theoretisch diskutierten Frage nach Ursachen und Folgen von Unterentwicklung und Hunger in der Welt auch im persönlichen Handeln zu begegnen, verkaufte der Leistungskurs Erdkunde (MSS 11) von Herrn Lieser beim diesjährigen Schulfest (wie auch bereits vor 2 Jahren) Fair Trade Produkte. Durch diesen Verkauf kann es gelingen, Produzenten in Drittweltstaaten, die unter der ungerechten Struktur des internationalen, globalisierten Handels leiden, bessere und fairer Bedingungen zum Vertrieb der Produkte und somit ein gesichertes Einkommen zu erzielen.

 

Danke an alle Kunden und insbesondere an die Schülerinnen und Schüler, die sehr engagiert und selbstverantwortlichen den Verkauf organisiert haben.