Klettern am Wandertag

von Ruth Nolte

Genau genommen stimmt meine Überschrift ja gar nicht - aber nur wenn man sehr genau ist. Richtig formuliert war der Stammkurs Biologie 11 wohl Bouldern.

Gerade erst am Rock Town angekommen, wurden wir auch schon von unserem Kursleiter Herrn Rippel eingewiesen. Gelernt haben wir :

1. Man braucht mindestens drei Punkte zum festhalten und

2. Verletzungen sollte man durch Denken am besten ganz vermeiden.

Am Tag darauf haben wir gelernt, Muskelkater bekommt man trotzdem. Außerdem haben wir festgestellt dass das Talent,auch da hinzuklettern wo man ursprünglich hin wollte, nicht gleichmäßig verteilt ist. Ich, vollkommen unbegabt und mit einer vertikalen Kletterwand schon vollkommen überfordert, konnte diejenigen bestaunen, die wortwörtlich kopfüber hingen und am Ende die Kletterwand überklettern, um dann ruhmreich die Treppe herunterzuschreiten. Bei mir endete es immer in einem Krampf. Entweder in den Beinen oder den Armen. Das Ergebnis war jedoch immer das gleiche: Ich plumpste sehr unelegant in die weichen Matten. Alles in allem war es zwar lustig, jedoch nur wenn man den richtigen Kletterpartner fand. Als ein Wandertagsziel ist es in Ordnung, jedoch würde ich mir diese Strapaze nicht alleine antun wollen.