Schulpreis für das Sickingen-Gymnasium

Sickingen-Gymnasium Landstuhl gewinnt Schulpreis

Das Sickingen-Gymnasium Landstuhl ist bei der Preisverleihung zum Wettbewerb „Einfälle gegen Unfälle“ am vergangenen Montag ausgezeichnet worden.

 

„Wenn es diesen Wettbewerb noch nicht gäbe, sollte man ihn erfinden“, hob Ministerialdirigentin Barbara Mathea vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur bei der Preisverleihung in Andernach die Bedeutung des Wettbewerbs hervor.

 

Das Sickingen-Gymnasium Landstuhl hat bei diesem Wettbewerb einen landesweiten Schulpreis gewonnen. Bei dem von der Unfallkasse Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur und dem Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie veranstalteten Wettbewerb beteiligten sich in der Gruppe 3 über 40 Gymnasien, Integrierte Gesamtschulen und Freie Waldorfschulen. Aus 1867 eingereichten Kunstwerken erzielten die Schülerinnen und Schüler des Sickingen-Gymnasiums Landstuhl den 2. und den 3. Platz sowie weitere Buchpreise. Für diesen besonderen Erfolg wurde das Sickingen-Gymnasium Landstuhl bei der Preisverleihung in den Räumen der Unfallkasse in Andernach von Barbara Mathea und Dr. Klaus Sundermann vom Bildungsministerium, Manfred Breitbach sowie Andreas Hacker, Leiter der Abteilung Prävention der Unfallkasse, mit dem Schulpreis bedacht.

 

 

 

 

 

Foto:

 

Herr Lieser nimmt den Schulpreis durch  Barbara Mathea und Dr. Klaus Sundermann vom Bildungsministerium, Manfred Breitbach sowie Andreas Hacker, Leiter der Abteilung Prävention der Unfallkasse, entgegen.