Solistenkonzert am 14. Dezember 2011

weitere Bilder finden Sie hier!

das Programm finden Sie hier!

 

Alle Jahre wieder

 

Nachdem die Aula des Sickingen Gymnasiums nur wenige Tage zuvor von den Bässen des ,,Christmas Rock’’ bebte, erfüllten am 14.Dezember 2011 wieder klassisch-weihnachtliche Klänge den Saal - Joachim

Pallmann und die jungen Musiker des SGL luden erneut ein zur traditionellen ,,Hausmusik’’, bei der das Orchester, Kleingruppen und Solisten in entspannter Atmosphäre ihr Können zeigen. Denn vergleichsweise locker geht es tatsächlich zu: Da wird den Technikern von der Bühne aus zugerufen, sie mögen doch bitte das Licht optimieren, ein Solist bekommt auf der Bühne von einem Besucher noch mal schnell das Instrument gestimmt, oder mit dem Publikum werden spontan Änderungen am Programm vereinbart – wie bei einer echten Hausmusik eben.

Das Orchester eröffnete den Abend mit Auszügen aus der Wasser- und der Feuerwerksmusik des

Barockkomponisten Georg Friedrich Händel, danach sorgte Timo Natter (10c, Gitarre/Gesang) mit seiner Interpretation von Tom Dice’ ,,Me and my Guitar’’ für einen erfrischenden Sprung zur Moderne. Neben Timo Natter traf man im Laufe des Konzerts noch auf zahlreiche weitere altbekannte ,,Hausmusik-Allstars’’: Louisa Prien (10c), Judith Berger (9b), Meryl Haen (8a) und Tabea Galm (MSS 12) demonstrierten ihr Talent am Klavier mit Stücken von Schumann, Haydn und Bach;

Anna Burger und Ada Haen (beide 10a), ein Duo aus Saxophon und Klavier, erfreuten das Publikum mit dem fröhlichen Weihnachtslied ,,Jolly Old Saint Nicholas’’.

Lustig zu ging es auch bei Felix Kries (5a) am Klavier mit dem humorvollen ,,Spinning Song’’, und das gutgelaunte Bläser-Sextett, bestehend aus den Saxophonisten Jessica Enzminer, Nele Kaaf (MSS 11), Eva Ganjon (MSS 12) und Lukas Kuntz (10a), sowie Michael Huff (Tenorhorn, MSS 11) und Sven Storck (Posaune, MSS 13) sorgte mit ,,Danny Boy’’ ebenfalls kräftig für Stimmung.

Gefühlvoll ging es weiter mit einem Trio aus Gesang (Lara Guhl,10d), Gitarre (Timo Natter,10c) und Violine (Katrin Lenz,10d)/ Querflöte (Sophia Neumahr, MSS 11), die, vor allem getragen von Lara Guhls beachtlichen gesanglichen Fähigkeiten, mit ihrer Version von The Corrs’ ,,Everybody hurts’’ und Leonard Cohens ,,Hallelujah’’ zum Träumen einluden.

Eva Ganjon (MSS 12), ebenfalls schon etabliert in der Solistenszene des SGL, stach diesmal mit einer wunderbar originellen Eigenkomposition hervor: ,,Noch 11 Tage, dann ist Weihnachten’’ , ein Medley bekannter Weihnachtslieder, das, mal jazzig-beschwingt, mal leise und nachdenklich, die Zuhörer für kurze Zeit den Stress der vergangen Tage vergessen ließ und stattdessen ein wohliges Gefühl der Vorfreude verbreitete – genauso, wie es die Schulleiterin Andrea Meiswinkel in ihrer Begrüßungsrede hoffnungsfroh vorhergesagt hatte.

Trotz dieser Vielzahl an kleinen und großen Schüler-Talenten waren die heimlichen Stars der diesjährigen Hausmusik die, die man sonst nur aus dem Unterricht kennt: Lehrerinnen und Lehrer, die unter Joachim Pallmanns Leitung einen Kammerchor gegründet und das Programm mit mehreren Beiträgen, darunter ,,Maria durch ein Dornwald ging’’ und ,,Adeste fideles’’ bereichert haben. Denn (auch wenn die Mitglieder des Kammerchors selbst sich dessen wahrscheinlich gar nicht bewusst sind) durch sie wird der Name ,,Hausmusik’’ erst wahrhaftig zum Programm: Gemeinsames Musizieren – Schüler, von der 5. bis zur 13. Klasse, und Lehrer. Möge es alle Jahre wieder so sein!                                         Jutta Kühn, MSS 12