Nicole Rudi an der Deutschen Juniorakademie Meisenheim 2014

Die Juniorakademie ist eine länderübergreifende Initiative zur Förderung besonders leistungsfähiger und motivierter Jugendlicher der Sekundarstufe I.

Die Juniorakademie Rheinland-Pfalz 2014 fand zum zehnten Mal auf dem Gelände des Paul-Schneider-Gymnasiums Meisenheim statt. Dabei wurden 64 Schülerinnen und Schüler ausgesucht und durften dann 17 Tage mit Gleichaltrigen vom

31.06.14-16.07.14 in vier Kursen zusammen arbeiten, zum Kennenlernen gab es schon ein Vorbereitungstreffen vom 27.05.14-29.05.14. Die vier Kurse waren zu den Themen " Irrfahrt durch die Stochastik: Spiele vom alten Odysseus bis zur modernen Genetik", "Was ist Leben aus biologischer, physikalischer und philosophischer Sich?", "Was die lebendige Welt im Innersten zusammenhält:

Vom Atom zum Menschen" und "Bilder der Wirklichkeit- Wie Film und Fotografie unsere Welt verändern". Im Kurs "Was ist Leben aus biologischer, physikalischer und philosophischer Sicht?", den ich besuchte, haben wir uns beim Vorbereitungstreffen erstmal ganz genau mit der Zelle beschäftigt, in der Akademien haben wir alles rund um DNA gemacht wie auch eine Extraktion der DNA aus Zwiebeln, Vererbung, Evolution, Krankheiten, Neurobiologie der Sinne mit dem Ruhemembran- und Aktionspotential wie auch einer Schweineaugensektion aber auch ethische Diskussionen über prädiktive Gentests und Sterbehilfe wurden geführt. Wir haben uns in Gruppenarbeit viele verschiedene Themen erarbeitet wie Meilensteine der Biologie, genetische Krankheiten, das dritte Reich, ...

Aber auch außerhalb der Kurse konnte man viel Neues erlernen und mit den anderen bei sogenannten küA's (kursübergreifenden Aktivitäten) Spaß haben.

Jeder durfte etwas anbieten und die Themengebiete reichten über Einradfahren, Baseballspielen, Frühschwimmen, Sketche, Kartenspiele, Tanzkurs, ... bis hin zur geheimen Jungs oder MädchenküA. Die Musik durfte natürlich auch nicht zu kurz kommen, es gab ein Orchester,  einen Chor, Ensembles, Level 1 und 2 TanzküA's, aber auch Theater. Sie alle arbeiteten für das Musical am Ende der Akademie hin. Das Thema war "Tribute to 50 years James Bond". Am Samstag, den 09.08.14 veranstalteten wir ein Sportturnier, bei dem jeder Kurs wie auch das Kursleiterteam gegen die anderen in verschiedenen Disziplinen antraten.Am  darauffolgenden Sonntag gab es ein Werkstattkonzert von uns für uns in der ehemaligen Synagoge Meisenheims. Es gab aber auch einen Exkursionstag, an dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Fahrradfahren oder Wandern waren, eine Draisinentour mit Barfußpfad oder eine Stadtführung in Trier machten. Auch an den Sonntagen konnten die Jugendlichen eine Stadtführung durch Meisenheim oder eine Synagogenführung machen oder am Kletterkopf des Paul - Schneider - Gymnasiums klettern.

Kurz vor dem Ende der Akademie arbeiteten wir in den Kursen an einer Dokumentation, die alle Themen zusammenfasste, die wir uns in den gut zwei Wochen erarbeitet hatten. Die Akademie endete schon bald, deshalb gestalteten wir am letzten Abend einen bunten Abend, bei dem manche von uns noch Einiges präsentierten. Weiter ging es mit einem Ball, für den wir Viel geübt hatten und der anschließend in eine Disco überging, bei der wir nochmal alles genießen konnten, denn am nächsten Tag stand schon der Abschied bevor. Am letzten Tag wurden Urkunden vergeben und der Abschied gelang nur schwer, da wir eine sehr gute Gemeinschaft geworden sind.

Ich kann die Juniorakademie nur weiterempfehlen, denn das ist eine gute Erfahrung für das Leben und man lernt sehr viel, deshalb möchte ich mich nochmal bei Frau Schuster und Frau Heist bedanken, da es ohne sie nicht möglich gewesen wäre.