Das Sickingen-Gymnasium stellt sich vor: Broschüre und Infotag!

Informationen über uns und unser Gymnasium finden Sie in der neu erschienenen Schulbroschüre.

Diese ist erhältlich im Sekretariat

oder hier als PDF-Download!

 

Das Programm zum Infotag als PDF hier!

Physik: Landeswettbewerb 2015

von Anna Merz

Der Landeswettbewerb Physik findet an Gymnasien und integrierten Gesamtschulen in Rheinland –Pfalz statt. Er besteht aus drei Runden und ist für Schüler der 8.-10. Klassen. Jede Runde besteht aus drei experimentellen Aufgaben, die im Zeitraum von Januar bis Mai schriftlich zu beantworten sind. Die schriftlichen Ausarbeitungen sind bei Frau Schuster abzugeben. Eine erfolgreiche Durchführung sichert die Teilnahme an der nächsten Runde. Die dritte Runde ist umfangreicher: außer der Hausarbeit umfasst sie auch ein dreitägiges Seminar an der UNI Kaiserslautern...

 

...weiterlesen!

Der schmale Grat zwischen Philosophie und Wirtschaft – Deutsche Schülerakademie 2015 in Papenburg

von Ellen Winkler MSS 13

Nachhaltigkeitsakademie; das bedeutet 90 Schüler und 12 Studenten, die sich 15 Tage lang innerhalb von 6 Kursen mit den unterschiedlichen Dimensionen des Themas „Klimawandel“ auseinandersetzten.

Als ich von meinem Stammkursleiter, Herrn Lieser, für die Deutsche Schülerakademie vorgeschlagen wurde, war ich im ersten Moment unsicher; Schule in den Ferien? Doch nachdem ich mich im Internet informiert hatte, stand fest: „Da will ich unbedingt hin!“. Insgesamt konnte ich aus 10 Akademien mit insgesamt 60 Kursen wählen. Die Nachhaltigkeitsakademie begeisterte mich auf Anhieb und auch die Kurse entsprachen meinen Interessen. Im Frühjahr erhielt ich dann die Zusage. Ich würde zwei Wochen lang an dem Kurs „Zwischen (Un)gleichheit und Marktversagen“ teilnehmen dürfen.

Am 18.08. ging es dann mit dem Zug nach Papenburg. Die Akademie fand in der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte, kurz HÖB, statt. Dort lebten und lernten wir für die Dauer der 15 Tage.
Meine anfängliche Sorge ausschließlich „Streber“ anzutreffen, konnte schnell verworfen werden. Teilnehmer und Kursleiter bildeten von Anfang an eine harmonische Gruppe, die während der Akademiezeit immer weiter zusammenwachsen sollte.

Gleich am Ankunftsabend gab es eine Kennenlernrunde in den Kursen, in der wir auch erfuhren, was uns in den folgenden Wochen erwarten würde.
Jeder Tag unterlag einem festen Zeitplan:

Bis 8:20 – Frühstück
8:30 – Plenum
9:00-12:20 – Kurs
12:30 – Mittagessen
13:30-16.00 – KüAs (Kursübergreifende Angebote)
16:00-18:20 – Kurs
18:30 – Abendessen
ab 19:30 – KüAs

Jeder Kurs beschäftigte sich mit einem anderen Themenbereich und wurde von jeweils zwei Stunden geleitet. Mein Kurs befasste sich hauptsächlich mit den Zusammenhängen zwischen Wirtschaft und Philosophie in Bezug auf verschiedene Lösungsmodelle für die Problematik „Klimawandel“.

 

 

...weiterlesen!

Berlin, Berlin ... "Jugend präsentiert" im Bundesfinale

von Paul Merz, MMS 12

 

"Jugend präsentiert" ist ein bundesweiter Wettbewerb, der die Präsentationsfähigkeiten von Schülern fördern soll. Er wird von der Klaus Tschira Stiftung in Kooperation mit „Wissenschaft im Dialog“ ausgetragen. In diesem Jahr nahmen ca. 400 Gruppen daran teil.

Den Anstoß zu unserer Teilnahme gab Frau Schuster, die uns den Wettbewerb vorstellte. So fanden sich innerhalb des Physik-Leistungskurses sieben Teams zusammen. Bereits in den Osterferien begannen wir für die Teilnahme an der ersten Wettbewerbsrunde ein fünfminütiges Video über einen physikalischen Sachverhalt zu drehen. Themen waren beispielsweise „Das Ballistische Pendel“, „Der Torwart beim Elfmeter“ oder auch „Der Luftdruck“.

Fünf Teams erreichten mit ihrer Arbeit die eintägige Qualifikationsrunde in Dreieich. Am Vormittag wurde dort ein Workshop zur Performanz angeboten, am Nachmittag galt es, das gewählte Thema in einem dreiminütigen Vortrag zu präsentieren. Zwei Teams unseres Kurses sowie ein weiteres aus dem Chemie-Kurs von Herrn Dr. Reinhold konnten die Jury überzeugen und wurden zu einer dreitägigen Präsentationsakademie nach Heidelberg eingeladen. Diese diente zur Vorbereitung auf den Vorentscheid zum Finale in Berlin. Am Nachmittag des ersten Tages hielt jeder Teilnehmer, nach entsprechender Vorbereitungszeit, einen Vortrag zu einem unbekannten Thema. Diese wurden anschließend besprochen und man bekam Tipps, welche der nachfolgend angebotenen Workshops besonders hilfreich sein könnten. Am Abend gab es für alle Teilnehmer ein gemeinsames Grillen.

Am zweiten und dritten Tag wurden Workshops zur Performanz, Mediengestaltung, Argumentationsstruktur und dem Präsentations­programm  „Prezi“ angeboten. Diese fanden im Tagungszentrum „Studio Villa Bosch“ der Klaus Tschira Stiftung statt. Am Abend besuchten wir gemeinsam eine Planetariumsvorführung im Haus der Astronomie in Heidelberg....

 

weiterlesen!

Zeichnungen aus dem Kunstunterricht der 7. Klasse: Buchstaben perspektivisch!

weitere Bilder sehen Sie hier!

„Körperwelten- Horrorwelten?!“

 

Biologie- Exkursion der MSS11 und MSS 12 zu Gunther von Hagens Körperwelten- Ausstellung in Saarbrücken

 

von Katharina Teeselink

 

„Menschen werden wie auf einem Präsentierteller gezeigt, eine makabre Zirkusvorstellung mit toten, menschlichen Körpern“… „Voll faszinierend, das alles mal in Echt zu sehen, nicht immer nur in Büchern“… „Einfach nur bizarr“…. „Jetzt kann ich mir endlich auch mal etwas unter einer Raucherlunge vorstellen, das schreckt schon ab“….

So oder so ähnlich lautete das Feedback der Schülerinnen und Schüler, im Anschluss an die Exkursion zur Körperwelten- Ausstellung mit dem Titel „Zyklus des Lebens“ am 09.07.15 bzw. 13.07.15.

 

Wir Biologielehrer rechneten mit diesen Eindrücken und waren auch nicht sonderlich verwundert über die zum Teil extrem unterschiedlichen Ansichten der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler. Verfolgten wir doch bei der Planung und Umsetzung dieser Exkursion mehrere Ziele...

...weiterlesen!

Inhalt abgleichen