Frau StD' Andrea Meiswinkel ist die neue Schulleiterin des SGL

StD' Andrea Meiswinkel

Frau Studiendirektorin Andrea Meiswinkel wurde am 14.6.2010 zur neuen Schulleiterin des Sickingen - Gymnasiums ernannt.

Schulkonzert vom 1.6.2010

Eine musikalische Reise durch Europa

Schulkonzert am Sickingen-Gymnasium unterstreicht die vielfältigen Musikangebote der Schule

Schulkonzert 1.6.2010

Die Schülerinnen und Schüler des Grundkurses Musik MSS 12: Leonie Risser, Lukas Weber, Carolin Donauer, Philipp Zimmer, Max Pallmann, Sebastian Ulrich, Sarah Porz, Christin Grub.

 

Wie jedes Jahr, so veranstaltete das Sickingen Gymnasium auch dieses Jahr wieder ein beeindruckendes Schulkonzert, an welchem sage und schreibe 160 Schülerinnen und Schüler sowie 12 engagierte Lehrkräfte beteiligt waren. Die Plätze in der Aula waren aufgrund des großen Zuschauerandrangs restlos ausverkauft. Die Schüler und Schülerinnen hatten in den letzten Wochen fast täglich geübt und geprobt und freuten sich, nun endlich ihre beachtlichen Talente unter Beweis stellen zu können.

Als es schließlich losging, verstummten alle und lauschten gebannt den Begrüßungsworten der Schulleiterin, Studiendirektorin Andrea Meiswinkel. In ihrer Rede würdigte sie das Engagement aller Beteiligten und unterstrich die Bedeutung, die dem Musizieren am Gymnasium beigemessen wird. Den Schülerinnen und Schülern stehe eine breite Auswahl an Arbeitsgemeinschaften offen, wo alle eine ihren Talenten entsprechende Förderung finden könnten. Der hohe Stellenwert, der dem Musikunterricht zukomme, zeige sich auch darin, dass am Konzert auch musizierende Schulklassen vollständig als Ensembles mitwirkten.

Am Anfang des Programms stand eine „Euro- Kantate", die daran erinnerte, dass der Europagedanke nicht auf Geld gründet, sondern auf Kultur und Gemeinschaft. Eine schönere und heitere Einführung hätte man sich nicht vorstellen können. Mit gelben T-Shirts und lächelnden Gesichtern präsentierte der Schulchor, das Instrumentalensemble und die Orff- AG ihr Einführungsprogramm. Dabei ging es um Europa, um unsere schöne, große Familie, in der „sich alle gegenseitig lieb haben und gegenseitig unterstützen". Die Euro-Kantate führte den Zuschauern mithilfe kleiner Stücke die schönen Seiten Europas vor Augen und brachte sie gleichzeitig zum Nachdenken. Unser Kontinent, unser Europa, unsere große Familie, um die wir uns kümmern sollen, und auch die vielen Länder und Kulturen, die „uns alle einzigartig und besonders machen" waren unter anderem die Themen dieser Inszenierung. Aus Pappe und Farbkarton hatten die Schülerinnen und Schüler ein großes Haus gestaltet, in welchem alle Länderflaggen Europas vertreten waren sowie ein mit Sternen bespicktes Dach. Besonders lebendig wurde die Inszenierung durch von den Schülern gebastelte Blumen, mit denen diese eine bunte Blumenwiese darstellten. Eine Gruppe Schüler war direkt vor der Bühne platziert und präsentierte kleine Tanzeinlagen, während der Chor, geleitet von Studiendirektorin Brigitte Rausch, auf der Bühne durch mitreißenden und fröhlichen Gesang brillierte. Begleitet wurde der Chor vom Instrumentalensemble unter der Leitung von Maike Schmidt.

Anschließend bot die Klasse 10a, geleitet von der Schülerin Jennifer Nisen in der Rolle der Lehrerin Frau Breichreiz, einen Sketch, mit welchem sie einen „typischen" Schultag vorführte. Die allseits „beliebte" Lehrerin mühte sich, ihren Schülern eine Formel beizubringen, jedoch vergebens. Die entnervten Schüler zeigten ihren Protest durch aufeinander abgestimmte, rhythmische Klänge ihrer Schulutensilien wie Stifte und Mäppchen. Ein kleines Stück folgte dem nächsten, wobei die Gesamtinszenierung bei den Zuschauern einen äußerst originellen Eindruck hinterließ. Dementsprechend folgte großer Beifall und noch während die Bühne abgeräumt wurde, trat schon die nächste Gruppe ins Licht und baute ihre Instrumente auf.

Nun waren Schulorchester und die Bläsergruppe „The Black Eyed P's" an der Reihe. Unter der Leitung von Oberstudienrat Joachim Pallmann präsentierten die Jahrgansstufen 11 und 12 sowie ehemalige Schüler, die sich immer noch für das Gymnasium engagieren, Stücke aus Theater- und Musicals. Neben dem Moonriver aus „Breakfast at Tiffany´s" erklangen noch „Tonight und America" aus „West Side Story" sowie das „Dance with Wolfes Theme". Als Repräsentanten der spanischen Kultur führte der Grundkurs Musik MSS 12, geleitet von Studienrätin Annette Heckmann, einige traditionelle Stücke auf, die allesamt mit Trommeln und rhythmischen Klängen untermalt wurden.

Als nächstes folgte „Hello Django", welches vom Musikgrundkurs MSS 11 unter der Leitung von Oberstudienrat Joachim Pallmann aufgeführt wurde. Nun folgte die Percussion- AG unter der Leitung von Studienrätin Annette Heckmann mit „Turbulences´10", einem rhythmischen Zusammenspiel aus verschiedenen Trommeln. Vom ersten Trommelschlag an erfassten die Klänge die gesamte Zuhörerschaft. Mitgerissen von der Vorstellung forderten die Zuschauer eine Zugabe. Doch die Bühne wurde erneut umgebaut, damit das Finale stattfinden konnte.

Unter den Leitungen von Studiendirektorin Brigitte Rausch führte der Projektchor Ethno- Songs auf. Die Schüler präsentierten sich in einer bunten Farbkombination mit verschiedenfarbigen T-Shirts. Auf diese Vorstellung hin folgte großer Applaus für alle, die an diesem Schulkonzert mitgewirkt hatten. Die Lehrer erhielten ein besonderes Lob in Form von Blumensträußen.

 

Eva Cegrinez, MSS 12

Wochenblatt vom 16.10.2010

Schulkonzert am Sickingen-Gymnasium

Schulkonzert 2010Programm:

 

 Euro-Kantate  F.Moser/H.Mairinger
   Schulchor / Instrumentalensemble / Orff-AG
 Teaching 10a  Komposition der Klasse 10a
   Klasse 10a
 Moonriver aus „Breakfast at Tiffany ́s“  H. Mancini
 Star Wars Theme  J. Williams
 Tonight aus „West Side Story“  L. Bernstein
 America aus „West Side Story“  L. Bernstein
 Dance with Wolves Theme  J. Barry
   Schulorchester/Bläsergruppe:
 The Black Eyed P‘s
   Alle Arrangements: Joachim Pallmann
 Greensleeves  trad.
 Chan chan  F.R. Munoz
 „Let ́s twist again"  K. Mann/ D. Appell
   Grundkurs Musik MSS 12
 Hello Django  U. Führe
   Grundkurs Musik MSS 11
 Turbulences  ́10  A. Heckmann
   Percussion-AG
 Ethno-Songs  M. Detterbeck/ L. Maierhofer
 - The lion sleeps tonight/Arirang/Shoobeedoowah/Kuwate  
   Projektchor / Instrumentalensemble

Ausführende:

 

Schulchor und Orff-AG:  Brigitte Rausch
Grundkurs Musik MSS 12:  Annette Heckmann
Klasse 10a:  Annette Heckmann
Grundkurs Musik MSS 11:  Joachim Pallmann
Percussion-AG:  Annette Heckmann
Orchester/Bläsergruppe:  Joachim Pallmann
Projektchor:  Brigitte Rausch
Geigenensemble:  Maike Schmidt
Plakatgestaltung:  Klasse 10b

Der Debütroman von Sina Weis erscheint im Oktober 2010

Auf der Internationalen Buchmesse in Frankfurt/Main stellte Sina Weis, die die 12.Jahrgangsstufe des SGL besucht, ihren ersten Roman vor. Das Erstlingswerk mit dem Titel "Als Hitler mir die Liebe nahm" ist eine Liebesgeschichte, die zur Zeit des Dritten Reichs spielt.

In seiner Begrüßungsrede anlässlich der Preisverleihung des Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreises am 23. September 2003 im Nürnberger Opernhaus zitierte Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly den Schriftsteller den jüdischen Lyriker und Essayist Erich Fried: Das Ungetane fällt oft genug auf fruchtbaren Boden. Es geht auf, es gedeiht, es wird groß und seine Frucht ist die Untat.
Mit diesem Zitat beginnt auch der Debütroman der jungen Autorin Sina Weis. Die 21-jährige Anna Sax verliebt sich 1931 in den 25-jährigen jüdischen Arzt Friedrich Wernke. Sie, eine überzeugte Christin, kommt aus einfachen, fast ärmlichen Verhältnissen, hingegen entstammt Friedrich einer wohl situierten Familie. Am Anfang scheint trotz aller sozialer und religiöser Unterschiede ihr Glück perfekt, bis die beiden die Anfeindungen der Nationalsozialisten immer deutlicher zu spüren bekommen. 1942 wird Friedrich ins Konzentrationslager Sachsenhausen deportiert und einige Monate später nach Auschwitz gebracht. Auch seine zurückgebliebene Liebe Anna muss im gleichen Jahr widerwillig nach Auschwitz reisen, um dort zu helfen, Juden zu ermorden. Darunter auch ihr Friedrich ...
Der Roman der erst 18-jährigen Autorin darf allein schon deshalb als einmalig und lesenswert bezeichnet werden, da es ihr in einzigartig einfühlsamer Weise gelungen ist, die Ereignisse einer Zeit widerzuspiegeln, die rund 40 Jahre vor ihrer eigenen Geburt liegt, und die Gefühle zweier junger Menschen in den dramatischen Wirren des Dritten Reiches nachzuempfinden.

Das Buch erscheint im Oktober 2010 im Kontrast Verlag.


Internationale Sprachdiplome am Sickingen Gymnasium

Nach der mündlichen Prüfung vor dem Maison de France in Mainz: Fabian Heintz, Christopher Protz, Jan Krämer, Isabelle Agné, Sinah Stahl (von links)

Fünf Abiturientinnen und Abiturienten des Sickingen Gymnasiums Landstuhl haben ihre Laufbahn im Leistungskurs Französisch nicht nur mit dem Abitur, sondern gleichzeitig mit einem Sprachzertifikat beendet. Das „DELF" (Diplôme d'Études en Langue Français) bedeutet übersetzt „Studiendiplom der französischen Sprache" und kann in sechs verschiedenen Niveaus mit steigendem Schwierigkeitsgrad, von A1 bis C2, abgelegt werden. DELF-Sprachdiplome richten sich an alle Personen mit nichtfranzösischer Nationalität, die aus beruflichen oder aus Neigungsgründen ihre Fremdsprachenkenntnisse nachweisen möchten. DELF überprüft und bescheinigt den Gebrauch der französischen Sprache in vielfältigen, realistischen Situationen des alltäglichen Lebens und kann heute in mehr als 150 Ländern erworben werden. Die einzelnen Prüfungsaufgaben evaluieren die kommunikativen Kompetenzen sowohl im mündlichen als auch im schriftlichen Sprachgebrauch. Interessant ist die Erlangung eines Sprachdiploms vor allem für die spätere Karriere im Beruf, denn die zunehmende internationale Zusammenarbeit von Unternehmen führt dazu, dass auf die Fremdsprachekenntnisse bei Bewerbungen immer mehr Wert gelegt wird. Das DELF-Diplom ist international anerkannt und beweist die tatsächlichen Kompetenzen in unterschiedlichen Bereichen.

Die Schüler des Sickingen Gymnasiums Isabelle Agné, Fabian Heintz, Jan Krämer, Christopher Protz und Sinah Stahl haben Ende Januar, einen Tag nach der französischen Abiturarbeit, an der Prüfung des Sprachniveaus B2 teilgenommen, welche vier unterschiedliche Teile beinhaltet. Der schriftliche Teil, bestehend aus Hör-, Lese- und Schreibverstehen, konnte am Gymnasium abgelegt werden, während die mündliche Prüfung im „Maison de France" eine Woche später in Mainz absolviert wurde. Die Ergebnisse wurden ihnen letzte Woche mitgeteilt und alle fünf Schüler können sich über hervorragende Ergebnisse in der Prüfung freuen. Sie haben damit bewiesen, dass ihre Sprachkenntnisse so gut sind, dass sie zum Beispiel jederzeit ein Studium in Frankreich beginnen können. Die Vorbereitungen für die DELF-Prüfung fanden parallel zur Abiturvorbereitung statt und wurden vom Kurslehrer, Herrn Achim Jung, kompetent und erfolgreich geleitet.

Isabelle Agné

Künstlerisches aus dem Sickingen-Gymnasium

In den letzten Tagen hat der Fachbereich Kunst viele Arbeitsbeispiele aus dem Kunstunterricht verschiedener Klassenstufen online gestellt. Auf den Fachbereichsseiten finden Sie weitere Exemplare dieser großartigen Schülerarbeiten. Hier nur eine kleine Auswahl:

 

Inhalt abgleichen