3. Platz für Landstuhl beim Bundescup Russisch in Darmstadt

Darmstadt, 6. Oktober 2014: Christina Mordjasow und Deniz Andi vom Nordpfalzgymnasium

Kirchheimbolanden haben die Darmstädter Regionalrunde des Bundescups „Spielend Russisch lernen“ gewonnen. Die beiden Zehntklässler setzten sich gegen elf weitere Mannschaften aus Hessen und Rheinland-Pfalz durch und reisen zur Belohnung am letzten Oktoberwochenende in den Europa- Park Rust. Dort findet auf Einladung von GAZPROM Germania das große Finale statt, wo Christina und Deniz mit 15 weiteren Teams aus ganz Deutschland um drei Russlandreisen spielen.

Auf Platz zwei kamen Luca Rausche und Alexander Hammer von der Kreisrealschule Gelnhausen. Das Team der gastgebenden Lichtenbergschule Darmstadt, Jenny Gottfried und Elin Mayer, erkämpfte sich Platz drei vor Joana Franz und Delia Benz vom Sickingen-Gymnasium Landstuhl. Zum Auftakt der Darmstädter Runde hatte Dr. Klaus Sundermann vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz betont: „In Rheinland-Pfalz lernen derzeit gerade einmal 0,3 Prozent der Schüler Russisch. Und so macht der Bundescup ‚Spielend Russisch lernen‘ aus dieser schwierigen Situation etwas Produktives". Die rheinland-pfälzische Kultusministerin, Doris Ahnen, hatte wie 14 andere die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen. „Junge Leute für die russische Sprache zu begeistern, ist wichtiger denn je“, erläutert Martin Hoffmann vom Deutsch-Russischen Forum, das den deutschlandweiten Wettbewerb seit 2008 organisiert. Durch eine gemeinsame Sprache können Vorurteile abgebaut werden. Zudem bietet Russisch eine wichtige Perspektive für die Zukunft. „Wir sind sehr glücklich, mit dem Bundescup ein Format gefunden zu haben, bei dem junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund auf spielerische Weise freundschaftlich in Wettbewerb treten.“

An insgesamt 202 Schulen in ganz Deutschland wurde vor den Sommerferien die erste Runde des Bundescups ausgetragen, an der rund 5000 Schüler teilnahmen. Neben dem Regionalentscheid in Darmstadt findet „Spielend Russisch lernen“ noch bis Mitte Oktober an 15 weiteren Standorten im gesamten Bundesgebiet statt. Auf die Sieger der Regionalrunden wartet ein besonderes Highlight: Ende Oktober verbringen 32 Russischlerner auf Einladung von GAZPROM Germania ein Wochenende im Europa-Park in Rust, Deutschlands größtem Freizeitpark. Dort geht es zwischen Achterbahn und Zuckerwatte um den Hauptpreis – eine mehrtägige Russlandreise. Das Siegerteam fliegt für eine Woche nach Moskau und St. Petersburg, und auch die Zweit- und Drittplatzierten verreisen für mehrere Tage nach Russland. „Mit diesem Engagement tragen wir dazu bei, Jugendliche an die russische Sprache heranzuführen und damit ihr Interesse an Russland, seiner Kultur und seinen Menschen zu wecken. Das gemeinsame Lernen bringt die Menschen noch näher zusammen und fördert das Verständnis füreinander“, betont Burkhard Woelki, Direktor Unternehmenskommunikation der GAZPROM Germania GmbH. Der Bundescup „Spielend Russisch lernen“ wird in Kooperation mit dem Fond Russkij Mir veranstaltet. Weitere Partner sind die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch, das Goethe-Institut Russland, der Deutsche Russischlehrerverband und der Fachverband Russisch und Mehrsprachigkeit. Das Projekt wird seit 2008 gefördert von der GAZPROM Germania GmbH, dem Cornelsen-Verlag sowie Lernidee Erlebnisreisen.

 

Die Pressemitteilung als PDF finden Sie hier!