Russisch-Olympiade 2013

Zufälle gibts!  Am 11.11. fand in Alzey die 11. Russischolympiade mit einer Teilnehmerzahl von 161 Schülern statt. Darunter zwölf von uns, dem Sickingen-Gymnasium Landstuhl.

Der Tag begann um halb neun in, als wir mit Frau Groß mit dem Bus zuerst die Schüler des Gymnasiums in Kaiserslautern und Frau Voigt abholten und weiter nach Alzey fuhren. Uns fiel sofort auf, dass die Schüler aus Kaiserslautern fast ausschließlich Russisch miteinander sprachen, was uns schon etwas beunruhigte und unser Lampenfieber und unsere Spannung anstiegen ließ. In Alzey angekommen, war es nicht anders, auch dort sprach fast jeder untereinander auf Russisch. Letztendlich machten wir uns dann nichts mehr daraus und versuchten einfach Spaß zu haben.

Nach den Begrüßungsworten der Schulleitung, hörten wir einige Musikbeiträge, u.a. eine Harfenspielerin und einen Lehrer, der ein Lied einer russischen Oper sang, was uns sehr beeindruckte. Anschließend fingen die Sprachwettbewerbe an, die  aus einem mündlichen und aus einem schriftlichen Teil bestanden. Sabina Becker, Marina Barleben, Robert Frank, Tabea Ikkert, Delia Benz und ich, Erika Barleben, nahmen erfolgreich daran teil. Danach fand der Kreativwettbewerb statt, bei dem es einige lustige Beiträge, Gedichte und zahlreiche Überraschungen gab. Ein 11-jähriges Mädchen, das eine russische Arie sang, verschlug uns z.B. allen die Sprache. Die Kreativgruppe von uns bestand aus sieben Schülerinnen: Hannah Koch, Tabea Ikkert, Johanna Stark, Teresa Lambrecht, Luisa Schneider, Clarissa Schulz und ich. Wir führten ein Theaterstück auf, betitelt mit  'Die Dorfbewohner'. Da wir erst fast ganz zum Schluss drankamen, stieg unser Lampenfieber mit jedem Beitrag mehr und mehr.  Als wir jedoch mit unseren lustigen Kostümen auf der Bühne standen, verschwand unsere Aufregung ganz schnell und wir hatten nur noch Spaß. Auch Oliver Maier nahm mit einem Gedicht von Puschkin am Kreativwettbewerb teil.

Nach den Kreativbeiträgen versammelte sich die Jury zum Beraten und währenddessen sangen zwei Schüler einige russische Lieder, begleitet mit einer Gitarre, wodurch die Stimmung immer besser wurde.

Dann begann die Stunde der Wahrheit: die Preisverleihung, die von der Schulleitung vorgenommen wurde. Wir alle waren gespannt, wer denn von den Kreativbeiträgen gewinnen würde?  Dadurch, dass alle Schüler dort so gute Russischkenntnisse hatten, rechneten wir gar nicht damit, dass wir auch nur unter die ersten Drei kommen. Doch wir irrten uns! Anscheinend gefielen wir der Jury-sehr sogar und die Freude, aber auch Überraschung war groß als wir plötzlich auf die Bühne aufgerufen worden sind- für den 1. Platz! Oliver Maier belegte den 3. Platz in der Kategorie Gedichtsbeiträge, worüber auch er sich sehr freute. Auch im Sprachwettbewerb waren einige von unseren Schülern sehr erfolgreich. Sabina Becker belegte in ihrer Gruppe den 1. Platz, Marina Barleben den 3.! Auch Delia Benz und Tabea Ikkert waren erfolgreich. Sie belegten den 3.und 2. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

Somit näherte der Tag sich dem Ende zu und wir fuhren stolz, jedoch ermüdet gegen 17:00uhr zurück nach Landstuhl. Es war ein erfolgreicher, interessanter und vor allem ein Tag, der einfach nur mit Spaß erfüllt war. Wir sind immer wieder gerne dabei, wenn es wieder heißt: Willkommen bei der Russischolympiade!

 

Erika Barleben