SGL erfolgreich beim Landeswettbewerb Physik

von Hoda Niaz

Auch dieses Jahr fand am Sickingen-Gymnasium der Landeswettbewerb Physik statt. Viele Schüler hatten die Möglichkeit,erneut ihre physikalischen Kenntnisse unter Beweis zu stellen. Durch den Landeswettbewerb Physik werden Schüler intellektuell gefördert und längerfristig für das Fach Physik motiviert. 
Der Wettbewerb ist in 3 Runden gegliedert und an den jeweiligen Klassenstufen ausgerichtet. Zudem werden sowohl theoretische als auch praktische Aufgaben bearbeitet. Bei der Runde 1 (Klasse 8 und jünger) erfolgt die Bearbeitung der Aufgaben als Hausarbeit. Ab 2013 ist auch die Bearbeitung der Runde 1 in Partnerarbeit (zwei Schülerinnen und Schüler) möglich. Diejenigen Schülerinnen und Schüler, welche in der Runde 1 erfolgreich waren, können ein Jahr später (Klasse 9) an der Runde 2 des Wettbewerbs teilnehmen. (Sollte der Wettbewerb in Klasse 8 versäumt worden sein, bietet sich die Möglichkeit zur Qualifikation durch die gleichzeitige Teilnahme an der Runde 1 uns 2 in Klasse 9). Die Schülerinnen und Schüler, welche diese Hausarbeit erfolgreich absolvieren, erreichen wiederum ein Jahr später die 3. und letzte Runde. Die Runde 3 (Klasse 10) besteht ebenfalls aus experimentellen und theoretischen Aufgaben, die zum einen zu Hause und zum anderen innerhalb eines Seminars an der TU Kaiserslautern gelöst werden. Der Teilnehmer darf 2-3 Schüler mitnehmen, die sich ebenfalls für Physik interessieren. Im Seminar führen sie verschiedene Versuche durch, hören sich Vorträge an, machen Laborbesichtigungen usw… . 2013 waren 4 Teilnehmer aus Landstuhl in der Runde 3 dabei, 2014, ein Teilnehmer. 
Besonders begabte Schülerinnen und Schüler haben dann die Möglichkeit am Oberstufen Wettbewerb (Internationale Physik-Olympiade) teilzunehmen. 
Die Aufgaben des Landeswettbewerbs werden am Ende eines jeden Jahres an die Schule versandt und durch Lehrkräfte an die Schüler weitergegeben. Die Lösungen müssen bis zum 2. Mai in schriftlicher Form mit ausgefülltem Deckblatt beim Landeswettbewerbsteam eingereicht werden. Im Laufe des Mais werden sie dann korrigiert. Das Landeswettbewerbsteam korrigiert bis zu 100 verschiedene Lösungsbeiträge verschiedener Schulen, finden Jährlich neue Aufgaben, bauen Experimente an der TU Kaiserslautern auf und erstellen Urkunden. 
Das Landeswettbewerbsteam besteht aus: 
StD´Beate Schuster, OStR Dr.Thomas Müller, StD Peter Werner, StR Dr.Boris Briel, StR Hansi Fercher, StR Michael Becker, OSTR Heribert Bröhl. 
Im Juni erfahren die Schülerinnen und Schüler, ob sie sich für die nächste Runde qualifiziert haben. Die erfolgreichen Teilnehmer der Runde 1, die einen 1.,2.,oder 3. Platz erreicht haben, erhalten Urkunden. In der Runde 2 und 3 erhalten sie neben Urkunden auch Sachpreise. Die Runde 3 endet auch mit einer offiziellen Preisverleihung, wobei der 1. Landessieger auch ein Praktikum an der TU Kaiserslautern erhält. Außerdem werden erfolgreiche Teilnehmer des Landeswettbewerbs in der ´´Feier zur Würdigung besonderer Leistungen´´ in der Aula geehrt und erhalten dort nochmals eine Urkunde. 
Diese Zusatzqualifikationen wirken sich später einmal eventuell positiv auf das Berufsleben aus. Frau Schuster findet es ganz toll, dass so viele Schüler ihr Engagement für das Fach Physik zeigen. 
Übrigens feierte der Landeswettbewerb Physik 2014 sein 10-jähriges Jubiläum. Am 28. Mai war eine Festveranstaltung, zu der viele Gäste und Förderer eingeladen waren, auch von unserer Schule.

 

Den Artikel mit den Ergebnissen des SGL beim Landeswettbewerb Physik finden Sie hier.

Den Artikel zum Landessieg von Paul Merz finden Sie hier.