Schüleraustausch mit Argentinien


Das Sickingen-Gymnasium Landstuhl bietet Schülerinnen und Schülern mit dem Fach Spanisch einen Schüleraustausch mit Argentinien (Jahrgangsstufe 12). Wir kooperieren zur Zeit mit Schulen in Buenos Aires und in Mar del Plata.  


Internettagebücher

 

 

Informationen zum Schüleraustausch

 

Die Fachschaft Spanisch am Sickingen-Gymnasium in Landstuhl bemüht sich, jedes Jahr einen individuellen Schüleraustausch mit Schulen in Argentinien zu organisieren. Den deutschen Jugendlichen soll die Gelegenheit gegeben werden, die im Unterricht erworbenen Spanischkenntnisse in Argentinien zu vertiefen.

Im Gegenzug soll es argentinischen Jugendlichen, die Deutsch lernen, ermöglicht werden, ihr Deutsch zu verbessern.


Welche weiteren Ziele sollen mit dem Argentinien-Austausch verbunden werden? 

  •  Förderung der Persönlichkeitsentwicklung der teilnehmenden Schüler(innen)
  •  Erlernen von Selbständigkeit, Verantwortung und Selbstdisziplin
  •  Kennen lernen des argentinischen / deutschen Erziehungssystems und die Teilnahme daran
  •  Förderung der spanischen Sprache und der Kenntnisse der argentinischen Kultur unter den deutschen Mitschülerinnen und Mitschülern, die nicht an dem Schüleraustausch teilnehmen (u.a. durch Veröffentlichung eines Berichtes in der lokalen Presse bzw. auf der Schulhomepage, Mitgestaltung einer Ausstellung über Argentinien, ein Vortrag über den Austausch, etc.)
  •  Anregung für die argentinischen Jugendlichen, unser Land und unsere Kultur kennen zu lernen

 

In welchen Zeiträumen sollte der Austausch stattfinden?

·       Zu welchem Zeitpunkt ist die Teilnahme empfehlenswert? Empfehlenswert ist die Teilnahme am Austausch in der Jahrgangsstufe 12, wenn die Schüler(innen) bereits seit 2 Jahren Spanisch als dritte bzw. vierte Fremdsprache gelernt haben.

·       Wann kommen die Argentinier(innen) nach Deutschland?
Da wir mit unterschiedlichen Schulen (beispielsweise in Buenos Aires und in Mar del Plata) zusammen arbeiten, die für ihren Austausch unterschiedliche Zeiträume vorgesehen haben, muss der genaue Zeitplan jeweils bei der zuständigen Lehrkraft (Frau Rohnstock) erfragt werden. Meistens kommen zunächst die Argentinier(innen) Mitte Januar zu uns und bleiben – je nach Schule - bis April oder bis Mai.

·       Wann findet der Gegenbesuch in Argentinien statt?
Ein Gegenbesuch unserer Schüler(innen) in Argentinien kann unter Einbeziehung der Sommerferien in Absprache mit der zuständigen Lehrerin und der Schulleitung unseres Gymnasiums in den Monaten Juni bis Anfang September erfolgen. Der Gegenbesuch ist nicht verpflichtend.



Welche Kosten / Verpflichtungen sind mit dem Austausch verbunden?

·       Den deutschen Gasteltern entstehen für die Zeit, in der sie eine argentinische Schülerin / einen Schüler aufnehmen, außer Unterbringung und Verpflegung keine Kosten.

·       Die argentinischen Eltern tragen die Kosten für Flug, Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung, telefonische Betreuung in Deutschland, Taschengeld, Reisekosten, Verkehrsmittel.

·       Die argentinischen Schüler(innen) bringen ausreichend Taschengeld mit und erwarten von ihren deutschen Gastfamilien keine besonderen Anstrengungen, wie z.B. Reisen usw. Sie sollten einfach wie ein weiteres Familienmitglied behandelt werden.

·       Die argentinischen Schüler(innen) wohnen im vereinbarten Zeitraum bei deutschen Gastfamilien.

·       Sie sind zum regelmäßigen Besuch des Unterrichtes in der deutschen Schule verpflichtet, d.h. sie begleiten ihre deutschen Austauschschüler(innen) durch den Schulalltag.

·       Gleiches gilt natürlich umgekehrt für den deutschen Gegenbesuch in Argentinien.


Es sind Fragen offen geblieben? 

Die Fachschaft Spanisch des Sickingen – Gymnasiums Landstuhl steht nicht nur für Fragen zur Verfügung sondern hat auch ein Merkblatt „Argentinien-Austausch“ zusammen gestellt, welches interessierten Schüler(innen) und Eltern gerne zur Verfügung gestellt wird.

                                                                           Beate Rohnstock