Skifahrten der 8. Klasse

Skifahren am Sickingen-Gymnasium

Unsere achten Klassen in Maria Alm

 

Vom 14. bis 26. Februar 2016 war das Sickingen-Gymnasium mit seinen vier achten Klassen zu Gast in Maria Alm am Fuße des Hochkönigs, um dort allen Schülerinnen und Schülern das Skifahren zu ermöglichen. Jeweils zwei Klassen waren zeitgleich eine Woche im Sonnenhof – direkt gegenüber der Talstation der Abergbahn – untergebracht.

Die Skiwoche der Klassen 8a/b begann, nach der Anreise am Sonntag, montagmorgens mit einem Parcours für alle Skineulinge in Hinterthal, während die fortgeschrittenen Skifahrerinnen und Skifahrer das Skigebiet rund um den Aberg erkundeten. Nach dem dritten Skitag gelang es allen eifrigen Skineulingen gemeinsam mit ihren Klassenkameradinnen und -kameraden die Einstiegspiste zu meistern und mit der gesamten Gruppe das gigantische Skigebiet rund um den Hochkönig auszukosten. Geschult wurden die Schülerinnen und Schüler von einem sechsköpfigen Lehrerteam unserer Schule mit entsprechender alpiner Lehrbefähigung. Sie ermöglichten den Jugendlichen schnelle Lernfortschritte in kleinen Gruppen und eine individuelle Förderung. Somit konnten die Erlebnisse auf der Piste abwechslungsreich und dem Können der Skigruppe entsprechend gestaltet werden. Einer zehnköpfigen Skigruppe gelang es in der ersten Woche sogar mit der Königstour - einer 32 km langen Skiroute vom Aberg über Dienten bis nach Mühlbach – das gesamte Skigebiet zu kreuzen. Ein weiterer Höhepunkt war die Skishow am Dienstagabend. Nicht nur Skischulen und Free-Rider präsentierten atemberaubende Formationen, sondern auch traditionelle Ski und Pistengeräte sowie moderne Wintersportarten wie das Paraskiing und vieles mehr waren live zu erleben. Somit war die Geschichte des Wintersports in nur 30 Minuten zu durchleben und endete mit einem riesigen Feuerwerk.

Die Klassen 8c/d reisten in der Nacht zum Samstag an und begannen noch an diesem Tag mit den ersten Schritten auf der Piste. Der Ablauf der Skiwoche gestaltete sich ähnlich wie bei ihren Parallelklassen, jedoch unter völlig anderen Bedingungen. Während die Wintersportler in der ersten Woche ein weiß bedecktes Skigebiet genießen durften, erlebten die Schülerinnen und Schüler in der zweiten Woche viele Extreme. Nach heftigem Schneefall am Anreisetag, Rekordtempertaturen über 10° C montags und dienstags folgten Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt mit strahlendem Sonnenschein. Somit konnten die in der Woche hart erarbeiteten Skifertigkeiten an den letzten beiden Skitagen bei perfekten Pistenverhältnissen voll ausgekostet werden. Beendet wurde das Skierlebnis für beide Skigruppen mit einem Abschlussrennen.  Neben dem sportlichen Schwerpunkt dieser Fahrt, der deutlich über den alltäglichen Unterricht hinausgeht, steht auch bei dieser Klassenfahrt die Klassengemeinschaft und das Miteinander im Fokus. Neben der gegenseitigen Unterstützung und klassenübergreifenden Zusammenarbeit auf der Piste, wurde in beiden Wochen ein abwechslungsreiches Abendprogramm von den Schülerinnen und Schüler für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler vorbereitet. Dieses bühnenreife Programm ermöglichte einen lebendigen Abschlussabend, mit vielen erfreulichen Rückblicken und Erinnerungen an das gemeinsame Wintersporterlebnis.