AG

Theaterprobe zu "Mein Name ist Nathan" - Es werden noch Schauspielerinnen und Schauspieler gesucht!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Proben für das neue Theaterstück "Mein Name ist Nathan" haben begonnen. Der Deutschlehrer Jörg Rettig hat das Drama in Anlehnung an Lessings "Nathan der Weise" verfasst, wobei er die Handlung in die Gegenwart verlegt hat. Mit der Theater-AG bringt er nun eine Inszenierung seines Werkes auf die Bühne des SGL. Es haben sich schon einige Schauspieltalente gefunden, aber es werden noch Schauspielerinnen und Schauspieler gesucht! Wer mitmachen möchte, komme bitte am Donnerstag, den 18.5.2017, in swe 7. Stunde in die Aula zur nächsten Probe oder melde sich bei Herrn Rettig oder Herrn Jung. Für die Bühnentechnik und die Spezialeffekte ist die Technik-AG unter der Leitung von Oliver Schneider zuständig. .

Für die Koordination und Organisation der Produktion ist Alisa Müller (10b) verantwortlich.

Erfolgreiche Teilnahme des Sickingen-Gymnasiums an den Wettbewerben „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“

Bei den diesjährigen Regionalwettbewerben in Landau und Kaiserslautern haben unsere Schülergruppen sich und ihren Beitrag sehr erfolgreich präsentieren können. In allen Wettbewerbssparten und Fachgebieten, in denen Schüler unserer Schule vertreten waren, konnten Preise errungen werden. Darüber hinaus wurde das Sickingen-Gymnasium mit dem Schulpreis für die ausgezeichneten Arbeiten unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer geehrt.

Am 11.02.2016 haben Joshua Lang, Luca Dinkel und Maximilian König (Klassenstufe 7) beim Besuch des Naturwissenschaftlichen Technikums Dr. Künkele in Landau im Bereich Physik im Wettbewerb für die jüngsten Forscher „Schüler experimentieren“ mit ihrem Thema „Versuche mit unserem selbstgebauten Heißluftballon“ den 3. Platz errungen. Die durchgeführten Experimente zu Auftrieb, Wärme und Bauweise des Ballons wurden von der Jury mit einem Geldpreis honoriert.

Ebenso wurde in Landau Patricia König (MSS 13) im Bereich Chemie mit einem 3. Platz und dem damit verbundenen Geldpreis sowie dem Sonderpreis für Qualitätssicherung durch zerstörungsfreie Prüfung ausgezeichnet. Ihre Arbeit „Untersuchungen zur Effizienz elektrochemischer Stromquellen“ beschäftigte sich mit der Wirkungsweise und dem Wirkungsgrad von Lithium-Ionen-Akkumulatoren und brachte einen Teil der Jury an den Rand ihres Wissens und führte zu fachübergreifenden Diskussionen untereinander.

Am 20.02.2016 Kaiserslautern präsentierten die Schwestern Lea und Edna Swars (Klassenstufe 10) im Bereich Biologie ihre Arbeit „Auswirkungen von Umwelteinflüssen auf das Wachstum von Algen am Beispiel von Chlamydomonas reinhadtii“. Mit einem hohen Grad an experimenteller Ausdauer wurde hier die Wirkung von Säuren, Laugen, Fetten, Ölen und Schwermetallionen auf die Populationsdichte von Algen untersucht. Die Jury ehrte die Arbeit mit dem Sonderpreis für Nachhaltigkeit.

Ebenfalls an diesem Tag konnte Marten Wiehn (MSS 13) im Bereich Physik mit seinem Beitrag „Messung der Lichtgeschwindigkeit im Eigenbau“ einen mit Geld honorierten 3. Platz erreichen. Marten hat mit handelsüblichen Elektronikbauteilen wie Dioden und Widerständen eine Sende- und Empfängereinheit konstruiert, die mit Hilfe eines Oszilloskops zur Bestimmung der Lichtgeschwindigkeit führt.

Darüber hinaus freuen wir uns sehr, dass beim Regionalwettbewerb in Kaiserslautern Niklas Burkhard (MSS 12) mit seiner Arbeit „Die magnetische Feldkonstante µ0 aus dem Baumarkt“ den ersten Preis im Fachbereich Physik errungen hat. Die Arbeit von Niklas ist aus einer Facharbeit in Physik hervorgegangen und wurde von Frau Schuster betreut. Mit hohem Eigenaufwand und Werkstoffen aus dem Baumarkt konnte der Schüler den Wert der Konstanten mittels Spulen ermitteln. Neben dem damit verbundenen Geldpreis ist er nun eingeladen, vom 05. bis 07. April 2016 in der BASF

Ludwigshafen am Landeswettbewerb Rheinland-Pfalz teilzunehmen, um dort den Landesssieger Physik  zu ermitteln. Dieser wird dann berechtigt sein, am Bundeswettbewerb Jugend forscht teilzunehmen.

Schüler und Schülerinnen ab der 7. Klasse, die Interesse an einer Teilnahme an den Wettbewerben im nächsten Jahr haben, können sich bei den betreuenden Lehrkräften Herrn Dr. Reinhold und Herrn Fichtner informieren.

Erfolgreiche Teilnahme am diesjährigen Wettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“

 

Mit dem Thema „Herstellung und Untersuchung von Treibsand“ präsentierten sich Derek Beach, Yunus-Kerem Güler und Lars Niederelz am 19. Februar 2015 in Landau der Jury und interessiertem Publikum in der Sparte Physik. In einer Zusammenarbeit mit der Technik-AG hat die Gruppe ein fünfminütiges Video mit verschiedenen Zeitlupen-Effekten erstellt und an diesem Video die besonderen Eigenschaften sogenannter Nicht-Newtonscher Flüssigkeiten beschrieben.

In der Sparte Chemie traten in Kaiserslautern am 28. Februar 2015 gleich zwei Gruppen an. Mit der „Herstellung von Farben aus Naturstoffen“ beschäftigte sich das Projekt von Zuza Robak und Anna Theis. Die beiden konnten zeigen, dass sich besonders kräftige Farben gewinnen lassen, wenn man die Farbstoffe aus Basilikum oder Paprika mit Aceton extrahiert.

Mara Berberich, Mayland Reilley und Susanna Eremenko beschäftigten sich mit Untersuchungen zur „Tragkraft selbst hergestellter Kleber“ und fanden heraus, dass zuvor erwärmte Gummibärchen und Marshmallows die höchste Tragkraft aufwiesen. Die Jury belohnte das Projekt am in Kaiserslautern mit dem 2. Platz in der Sparte Chemie sowie einem Sonderpreis der Handwerkskammer. Mara erhielt zudem den Sonderpreis als jüngste Teilnehmerin am Wettbewerb.

 

Stefan Fichtner und Thomas Reinhold

Berlin, Berlin, wir fahren...Jugend präsentiert Bundesfinale 2015

 

Jugend Präsentiert ist ein bundesweiter Wettbewerb, der die Präsentationsfähigkeiten von Schülern fördern soll. Er wird von der Klaus Tschira Stiftung in Kooperation mit „Wissenschaft im Dialog“ ausgetragen. In diesem Jahr nahmen ca. 400 Gruppen daran teil.

Den Anstoß zu unserer Teilnahme gab Frau Schuster, die uns den Wettbewerb vorstellte. So fanden sich innerhalb des Physik-Leistungskurses sieben Teams zusammen. Bereits in den Osterferien begannen wir für die Teilnahme an der ersten Wettbewerbsrunde ein fünfminütiges Video über einen physikalischen Sachverhalt zu drehen. Themen waren beispielsweise „Das Ballistische Pendel“, „Der Torwart beim Elfmeter“ oder auch „Der Luftdruck“.

Fünf Teams erreichten mit ihrer Arbeit die eintägige Qualifikationsrunde in Dreieich. Am Vormittag wurde dort ein Workshop zur Performanz angeboten, am Nachmittag galt es, das gewählte Thema in einem dreiminütigen Vortrag zu präsentieren. Zwei Teams unseres Kurses sowie ein weiteres aus dem Chemie-Kurs von Herrn Dr. Reinhold konnten die Jury überzeugen und wurden zu einer dreitägigen Präsentationsakademie nach Heidelberg eingeladen. Diese diente zur Vorbereitung auf den Vorentscheid zum Finale in Berlin. Am Nachmittag des ersten Tages hielt jeder Teilnehmer, nach entsprechender Vorbereitungszeit, einen Vortrag zu einem unbekannten Thema. Diese wurden anschließend besprochen und man bekam Tipps, welche der nachfolgend angebotenen Workshops besonders hilfreich sein könnten. Am Abend gab es für alle Teilnehmer ein gemeinsames Grillen.

Am zweiten und dritten Tag wurden Workshops zur Performanz, Mediengestaltung, Argumentationsstruktur und dem Präsentations­programm  „Prezi“ angeboten. Diese fanden im Tagungszentrum „Studio Villa Bosch“ der Klaus Tschira Stiftung statt. Am Abend besuchten wir gemeinsam eine Planetariumsvorführung im Haus der Astronomie in Heidelberg.

Am Nachmittag des dritten Tages wurde das Thema für das Finale bekanntgegeben: Jedes Team sollte zwei Vorträge zum Themenbereich Licht vorbereiten. Davon war jeweils einer mit analogen und einer mit digitalen Medien zu gestalten. Zwischenzeitlich erreichte uns eine freudige Nachricht: Der Physik-Leistungskurs hatte die meisten erfolgreichen Einreichungen in Rheinland-Pfalz, Hessen, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland. Somit durfte der gesamte Kurs nach Berlin zum Finale fahren.

Ende September machte sich der Physikkurs zusammen mit Frau Zahler, Herrn Bach und Frau Schuster, die in der Jury tätig war, auf den Weg nach Berlin. Auch Frau Meiswinkel begleitete die Gruppe, da das Sickingen Gymnasium als „Jugend Präsentiert“ - Schule ausgezeichnet werden sollte. Nach der Ankunft in Berlin trennte sich die Klasse von den Wettbewerbsteams. Diese konnten zwischen verschiedenen Freizeitaktivitäten für den ersten Nachmittag wählen. Alle drei Teams entschieden sich für eine sehr gelungene Bootsfahrt auf der Spree.

Am nächsten Tag standen die Vorträge im Technologiepark Berlin Adlershof an. Parallel konnte man zwischen verschiedenen Begleit­aktivitäten wählen: Es wurde ein „Stage-Training“ mit einer Schauspielerin angeboten sowie verschiedene Führungen über das Gelände. Am Morgen hielt jedes Team seinen digitalen Vortrag, am Nachmittag den analogen. Am späten Nachmittag wurde dann das Ergebnis verkündet: für das Finale am Folgetag hatte es leider für uns nicht gereicht. Am Abend besuchten alle Teilnehmer die von der Klaus Tschirra Stiftung organisierten „Science Notes“ im Club „SO 36“. Dort berichteten fünf Wissenschaftler über ihre Forschungen zum Thema Licht.

Am letzten Tag fand das Finale im Kino International statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde das Sickingen Gymnasium mit sechs weiteren Schulen zur Jugend-Präsentiert Schule ernannt. Für diese Auszeichnung hatten sich insgesamt 107 Schulen beworben. Um sie zu erhalten, musste die Schule den Nachweis erbringen, sich in besonderem Maße für die Präsentationsfähigkeiten der Schüler zu engagieren. 

Jugend präsentiert

Hier sehen Sie eine Übersicht der Aktivitäten, Veranstaltungen und Erfolge des Projektes "Jugend präsentiert" am Sickingen-Gymnasium. Folgen Sie bitte den Links!

 

Dokumentation

 

 

 

 

 

 

Arbeitsbeispiele

 

Die Präsentation von Daniel Kurz und Aaron Pfaff sehen Sie hier.

Die Präsentation von Jan Lukas Herth sehen Sie hier

Die Präsentation von Eve Reischmann und Marius Schütz sehen Sie hier

Die Präsentation von Paul Merz sehen Sie hier

Die Präsentation von Michael Brewi und Hanna Fauß sehen Sie hier

Die Präsentation von Judith Berger und Susan Brödel in der Schwimmhalle des SGL sehen Sie hier

Schülerinnen und Schüler im Börsenfieber

Mehrere Schülerteams des Sickingen-Gymnasiums sehr erfolgreich beim „Planspiel Börse“ der Kreissparkassen

Hedgefonds, Spekulationsblasen, Kursmanipulationen. Hört man dieser Tage den Begriff „Börse“, kommen den allermeisten Menschen sicherlich die gerade genannten und – zugegebenermaßen negativen – Assoziationen in den Sinn.

Andererseits wird in zunehmendem Maße klar, dass Wertpapiere wie Aktien und Anleihen in Zeiten niedriger Zinsen eine vernünftige Geldanleihe sein können, die – sofern vorsichtig und mit Weitblick gehandhabt – wenig mit den eingangs aufgeführten Phänomenen gemein haben.

Schülerinnen und Schülern diesen Umstand risikolos zu vermitteln und darüber hinaus wirtschaftliche Grundkenntnisse zu vermitteln, ist seit vielen Jahren das Ziel des von den Sparkassen angebotenen Online-Wettbewerbs „Planspiel Börse“. Nach dem Prinzip des „Learning by doing“ handeln die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler in Teams von drei bis sechs Personen mit einer bestimmten Anzahl ausgewählter Wertpapiere. Als Basis dienen die Referenzkurse realer deutscher Finanzplätze sowie ein fiktives Startkapital von 50.000 Euro. Gewonnen haben diejenigen, die am Ende von zehn Wochen Spielzeit über das meiste Kapital in ihrem Depot verfügen bzw. nach bestimmten Kriterien am nachhaltigsten gewirtschaftet haben. Weiterhin erlaubt das Planspiel einen Blick über den eigenen Tellerrand hinaus, da neben Schülerinnen und Schülern aus Deutschland Jugendliche aus fünf weiteren europäischen Ländern am Start sind.

In diesem Jahr nahmen seit geraumer Zeit wieder vier Teams des Sickingen-Gymnasiums am „Planspiel Börse“ teil, die von Herrn Klees und Herrn Neukirch betreut wurden. Eingeläutet wurde die Spielrunde Anfang Oktober 2014, die Schließung der Depots erfolgte am 10. Dezember. Am 4. Februar 2015 schließlich ging es zur Siegerehrung in den Deutschordensaal der Kreissparkasse Kaiserslautern, und das Resultat konnte sich sehen lassen: Unter den 28 auf Kreisebene angetretenen Teams konnte sich das Sickingen-Gymnasium den zweiten, vierten und elften Preis erreichen, und das, nachdem sich gerade gegen Ende des Spiels das Börsenklima rapide verschlechtert hatte.

Die erfolgreichen Teams im Einzelnen:

2. Platz: Team „Geldverbrenner“: Juliane Scheer, Sebastian Westrich, Vasco Silva

4. Platz: Team „Bulls and Bears“: Jennifer Lorenz, Stephan Spies, Simon Müller

11. Platz: Team „Succeess“: Ahmad Touryali, Sascha Potapov 

Inhalt abgleichen