Mathematik

Artikel

Hier finden Sie eine Übersicht über die letzten Artikel aus dem Fachbereich Mathematik:

 

  • Pythagoras Schüler - Lukas Kuntz ist einer der besten 25 Mathematikschüler im Land

    Pythagoras Schüler

    Porträt:  Lukas  Kuntz ist einer der besten 25 Mathematikschüler im Land

     

    Von Mathias Gillen

     

     

    Landstuhl. Pythagoras hätte ihn bestimmt gerne als Schüler gehabt:  Lukas Kuntz (15) besucht die neunte Klasse des Sickingen-Gymnasiums in Landstuhl. Wo andere Schüler bei Mathematikaufgaben Schweißausbrüche und Magenschmerzen bekommen, kribbelt bei Lukas die Vorfreude. Mathematik ist seine Passion.

     

    Bereits in der Grundschule zeichneten sich die Fähigkeiten von Lukas Kuntz ab. Im Jahreszeugnis der zweiten Grundschulklasse in Bruchmühlbach-Miesau ist in der Gesamtbeurteilung zu lesen: „ Lukas ist der ungeschlagene Sieger im Kopfrechnen." Für den heute 15-Jährigen ist seine Begabung nichts Außergewöhnliches. „Es fällt mir halt leicht und macht mir Spaß, knifflige Mathematikaufgaben zu lösen", sagt der Schüler des Sickingen-Gymnasiums Landstuhl mit einem gewinnenden Lächeln.

    Große Worte mag der hochgewachsene Leichtathlet und aktive Fußballspieler eigentlich nicht. Dafür, dass Lukas trotzdem sein Licht nicht zu sehr unter den Scheffel stellte, sorgte Beate Schuster. Sie leitet die Begabtenförderung am Gymnasium. Mathematiklehrer Martin Burkart betreut die begabten Zahlenkünstler. Zu diesen zählt auch Lukas mit seinem ausgeprägten Zahlenverständnis und seiner schnellen Auffassungsgabe, das erkannten die Fachlehrer nach dem Schulwechsel nach Landstuhl schnell.

    Burkart motiviert seine Schützlinge und begleitet sie zu Wettbewerben. So konnte Lukas sich in der ersten Runde beim Landeswettbewerb Mathematik über den dritten Platz freuen und erreichte die zweite Runde. Auch diese Hürde meisterte der sportliche Jugendliche. Beim abschließenden Colloquium genannten wissenschaftlichen Gespräch überzeugte Lukas die Mitglieder des Wettbewerbteams und konnte sich für die dritte Runde in Koblenz qualifizieren. Somit zählt er zu den 25 Besten seiner Jahrgangsstufe in Rheinland-Pfalz.

    Die dreitägige Veranstaltung an der Universität in Koblenz im Juni 2011 hat keinen Wettbewerbscharakter mehr. Vielmehr erfahren die Schüler dort die Wissenschaft Mathematik auf ganz intensive Weise. Vorträge von Hochschulmathematikern oder die Teilnahme an kleineren Forschungsprojekten stehen neben kulturellen Veranstaltungen auf dem Programm. Lukas freut sich schon auf die Drei-Tages-Veranstaltung. „Da ich meine berufliche Zukunft im mathematisch-physikalischen Bereich sehe, dürfte Koblenz für mich die richtige Adresse sein", meint Lukas frohgelaunt.

    Schon am Tag der Mathematik 2010 der Technischen Uni Kaiserslautern zählten er und sein Team zu den Preisträgern. Ganz nebenbei hat sich der Jugendliche auch bereits für die dritte Runde der Mathematik-Olympiade Rheinland-Pfalz qualifiziert. „Obwohl die Mathe-Olympiade schon hohe Anforderungen stellt, ist Vorbereitung kaum möglich", bemerkt Lukas und fügt hinzu: „Ich lasse das Ganze in Ruhe auf mich zukommen."

    Bericht aus der Rhein-Pfalz-Beilage "Marktplatz" vom 08.10.2010

Landeswettbewerb Mathematik

Den Landeswettbewerb Mathematik des Landes Rheinland-Pfalz gibt es nun seit 1989. Er richtet sich direkt an Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte, die besonders begabte Mathematik-Schüler weiter fördern möchten. Auch Schülerinnen und Schüler des Sickingen-Gymnasiums nehmen immer wieder an diesem Wettbewerb teil und werden dabei von Herrn Burkart betreut. Unter anderem erreichte Lukas Kuntz im Schuljahr 2010/2011 die Abschlussrunde mit 25 Schülerinnen und Schülern aus ganz Rheinland-Pfalz im Juni 2011 in Koblenz.

 

Der Wettbewerb selbst richtet sich an interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 10 und besteht aus 3 Runden sowie einem Colloquium nach der 2. Runde. 

 

In Runde 1 bearbeiten die Schülerinnen und Schüler innerhalb von 2 Stunden eine Klausur, deren Inhalt sich nach dem Schulstoff der Klassen 7 und 8 richtet. Diese Klausuren werden an den Schulen selbst anhand einer Musterlösung korrigiert.

 

Nach Runde 1 steht für die erfolgreichen Schülerinnen und Schüler in Runde 2 dann eine Hausarbeit an, die über 6 Wochen entsteht. Das Niveau der Aufgaben steigt hier deutlich und nimmt den Stoff der neunten Klasse auf, wobei eine Betreuung der Teilnehmer durch die jeweiligen Fachlehrer an den Schulen gewährleistet ist, die Korrektur wird in regionalen Gremien durchgeführt.

 

Wie eingangs erwähnt folgt auf die 2. Wettbewerbsrunde ein Colloquium mit den Schülerinnen und Schülern, das von den vier regionalen Zentren veranstaltet wird, die auch die Korrektur der Hausarbeiten übernommen haben. Hierbei wird neben einer öffentlichen Auszeichnung auch die Qualifikation für Runde 3 beurteilt.

 

Sind die Teilnehmer in Runde 3 angelangt, so erwartet sie hier eine Einladung zu Seminaren bzw. Forschungsprojekten an eine der Universitäten von Rheinland-Pfalz. Hierbei steht nicht mehr der Wettbewerb sondern der Austausch mit den Wissenschaftlern im Vordergrund. 

 

Weitere Informationen zum Landeswettbewerb finden Sie auf den Seiten des Bildungsservers.

Pythagoras Schüler - Lukas Kuntz ist einer der besten 25 Mathematikschüler im Land

Pythagoras Schüler

Porträt:  Lukas  Kuntz ist einer der besten 25 Mathematikschüler im Land

 

Von Mathias Gillen

 

 

Landstuhl. Pythagoras hätte ihn bestimmt gerne als Schüler gehabt:  Lukas Kuntz (15) besucht die neunte Klasse des Sickingen-Gymnasiums in Landstuhl. Wo andere Schüler bei Mathematikaufgaben Schweißausbrüche und Magenschmerzen bekommen, kribbelt bei Lukas die Vorfreude. Mathematik ist seine Passion.

 

Bereits in der Grundschule zeichneten sich die Fähigkeiten von Lukas Kuntz ab. Im Jahreszeugnis der zweiten Grundschulklasse in Bruchmühlbach-Miesau ist in der Gesamtbeurteilung zu lesen: „ Lukas ist der ungeschlagene Sieger im Kopfrechnen." Für den heute 15-Jährigen ist seine Begabung nichts Außergewöhnliches. „Es fällt mir halt leicht und macht mir Spaß, knifflige Mathematikaufgaben zu lösen", sagt der Schüler des Sickingen-Gymnasiums Landstuhl mit einem gewinnenden Lächeln.

Große Worte mag der hochgewachsene Leichtathlet und aktive Fußballspieler eigentlich nicht. Dafür, dass Lukas trotzdem sein Licht nicht zu sehr unter den Scheffel stellte, sorgte Beate Schuster. Sie leitet die Begabtenförderung am Gymnasium. Mathematiklehrer Martin Burkart betreut die begabten Zahlenkünstler. Zu diesen zählt auch Lukas mit seinem ausgeprägten Zahlenverständnis und seiner schnellen Auffassungsgabe, das erkannten die Fachlehrer nach dem Schulwechsel nach Landstuhl schnell.

Burkart motiviert seine Schützlinge und begleitet sie zu Wettbewerben. So konnte Lukas sich in der ersten Runde beim Landeswettbewerb Mathematik über den dritten Platz freuen und erreichte die zweite Runde. Auch diese Hürde meisterte der sportliche Jugendliche. Beim abschließenden Colloquium genannten wissenschaftlichen Gespräch überzeugte Lukas die Mitglieder des Wettbewerbteams und konnte sich für die dritte Runde in Koblenz qualifizieren. Somit zählt er zu den 25 Besten seiner Jahrgangsstufe in Rheinland-Pfalz.

Die dreitägige Veranstaltung an der Universität in Koblenz im Juni 2011 hat keinen Wettbewerbscharakter mehr. Vielmehr erfahren die Schüler dort die Wissenschaft Mathematik auf ganz intensive Weise. Vorträge von Hochschulmathematikern oder die Teilnahme an kleineren Forschungsprojekten stehen neben kulturellen Veranstaltungen auf dem Programm. Lukas freut sich schon auf die Drei-Tages-Veranstaltung. „Da ich meine berufliche Zukunft im mathematisch-physikalischen Bereich sehe, dürfte Koblenz für mich die richtige Adresse sein", meint Lukas frohgelaunt.

Schon am Tag der Mathematik 2010 der Technischen Uni Kaiserslautern zählten er und sein Team zu den Preisträgern. Ganz nebenbei hat sich der Jugendliche auch bereits für die dritte Runde der Mathematik-Olympiade Rheinland-Pfalz qualifiziert. „Obwohl die Mathe-Olympiade schon hohe Anforderungen stellt, ist Vorbereitung kaum möglich", bemerkt Lukas und fügt hinzu: „Ich lasse das Ganze in Ruhe auf mich zukommen."

Bericht aus der Rhein-Pfalz-Beilage "Marktplatz" vom 08.10.2010

SINUS-Projekt

Unsere Schule ist seit 2007 SINUS-Schule und nimmt auch am Folgeprojekt SINUS-RP teil.

 

Bei SINUS-RP geht es darum, die in den Modellschulen gewonnenen Erfahrungen zur Verbesserung des Mathematik-Unterrichts an weitere Schulen weiterzugeben um den Umgang mit der Mathematik in der Schule für Schülerinnen und Schüler zu verbessern.

 

Neben neuen Methoden für Lehrerinnen und Lehrer soll den Schülern ein besseres Gefühl für ihre Kompetenzen im Mathematik sowie deren Verbesserung gegeben werden. Dies soll durch anwendungsbezogeneren, schüleraktiveren Unterricht erreicht werden, bei dem auch die Lehrkräfte untereinander kooperieren und Erfahrungen austauschen.

 

Die Arbeitsschwerpunkte liegen hier bei offeneren Aufgaben und der Sicherung von Grundwissen. Mehr Informationen sowie Beispielaufgaben und Erfahrungsberichte finden Sie auf den Seiten des Bildungsministeriums zum SINUS-Projekt.

Wettbewerbe

Die Fachschaft Mathematik des Sickingen-Gymnasiums bietet den Schülerinnen und Schülern verschiedene Mathematik-Wettbewerbe, an denen sie in unterschiedlichen Klassenstufen als Einzelperson oder in ganzen Klassen teilnehmen können:

  1. Känguru-Wettbewerb (6.Klasse)
  2. Landeswettbewerb -Mathematik (8.Klasse)
  3. Mathematik ohne Grenzen (10./11. Jahrgangsstufe)
  4. Internationale Mathematik-Olympiade sowie Auswahlwettbewerbe bundesweit (Klassenstufen 5-13)
  5. Wettbewerb zum Tag der Mathematik der TU Kaiserslautern (Klasse 7/8 sowie 11-13)

Mathematik

Die Fachschaft Mathematik wird durch folgende Mitglieder vertreten:

  • Frau DeKuiper (DK)

     

    Herr Burkhardt (But)

    Herr Dick (Di)
    Herr Fichtner (Fn) 

    Herr Hauer (Hr)

    Herr Jacobs (Ja)

    Herr Klees (Ks)

    Herr Loré (Lo)

    Frau Meiswinkel (Msw)

    Frau Nikolaus (Nik)

    Frau Nußbaum-Lenninghaus (NL)

    Frau Prowald (Pro)

    Herr Schneider (Sch)

    Frau Blum (StRef')

  •  

Inhalt abgleichen