Artikel

Beobachtungsbogen Lesequalität für die Orientierungsstufe

den Beobachtungsbogen als PDF finden Sie hier!

 

 

nicht so gut

schon besser

recht gut

Meisterklasse

Profi im Vorlesen

Lesetempo

stockend, sehr schleppend, zu langsam

ständiger Tempowechsel, schnell bei einfachen Wörtern, „Steckenbleiben" bei schwierigen

ausreichend flüssig, angemessen schnell, zumindest im ersten Absatz

flüssiges Vorlesen auch bei längeren Textstellen, das Lesen stellt nur eine geringe Anstrengung dar

sehr flüssig, Tempowechsel wird absichtlich zur Gestaltung eingesetzt, z.B. gedehntes Lesen bei spannenden Stellen, Freude am Lesen ist spürbar

Lesefehler

Lesegenauigkeit

viele Ratefehler (z.B. Kopfhörer, statt Gehör, der Leser merkt seine Fehler nicht)

viele Ungenauigkeiten, Hinzufügungen und Auslassungen (viele statt viel

oder fahren statt befahren)

häufig Ausbesserungen, der Leser merkt die meisten seiner Fehler, oft findet ein umständliches Ausbessern statt

wenige Fehler, solche, die den Sinn nicht stören, werden bereits übergangen oder nicht durch Wiederholungen ausgebessert

sehr wenige

sinnstörende Fehler, nahezu fehlerloses Vorlesen, kleine Fehler werden einfach ignoriert

Aussprache,

Deutlichkeit

Sprachfehler, wie Lispeln, Verhaspeln, Stottern

undeutliches Lesen, Verschlucken von Silben, „mundfaules" Lesen, wenig Lippenbewegung

im Großen und Ganzen deutlich; jedoch noch gedehntes Lesen bei schwierigen Wörtern

klares Sprechen, deutliches Bewegen der Lippen, angenehme Lautstärke

sehr gut verständliches Vorlesen, selbst bei den Konsonanten ist große Deutlichkeit gegeben

Stimmklang

einschläfernd

zu leise, ohne Bezug zum Inhalt wird „heruntergelesen"

im Großen und Ganzen gut zum Zuhören, gelegentliches Beachten des Inhaltes z.B. wörtliche Rede

ausdrucksvolles Vorlesen, ein „erzählendes Vorlesen" wird bereits angestrebt

die Stimme wird variierend eingesetzt (leise, laut, lieblich, drohend) je nach Inhalt, der Leser traut sich aus sich herauszugehen

Bewertungskriterien Referate MSS

Die Kriterien für Referate in der Oberstufe zum Ausdrucken finden Sie hier!

 

 

 

3 Punkte

 

 

2 Punkte

 

1 Punkt

 

0 Punkte

 

Vortrag

Vortragsweise, Sprache, stilistische Gestaltung

 

die Regeln der freien Rede (voll) beachtend,

flüssig, frei

 

die Regeln der freien Rede beachtend, aber zum Teil manuskriptabhängig, noch frei

 

 

manuskriptabhängig, jedoch mit sinnvollen Pausen

 

manuskriptabhängig, stockend, unsicher

 

Aufbau und

Gestaltung

 

 

 

Verhältnis:

Referatumfang zur gestellten Aufgabe

 

logisch, klar, zielgerichtet

 

 

 

ausgewogenes Verhältnis zwischen der zur Verfügung stehenden Zeit und der notwendigen Ausführlichkeit

 

 

sinnvoller Aufbau erkennbar, aber nicht konsequent durchgeführt

 

vertretbare

Kürzungen und Raffungen

 

 

reine Aneinanderreihung der Gesichtspunkte

 

 

unausgeglichenes Verhältnis

 

unklar,

verwirrend

 

 

 

unzureichend, entschieden zu lang oder zu kurz

 

Inhalt,

Sacherschließung

 

 

umfassend, gründlich

 

wesentliche Inhalte erschlossen, deutlich

 

Inhalte teilweise erschlossen,

lückenhaft

 

Inhalt unzureichend, wesentliche Teile fehlend

 

Eigenständigkeit

Urteilsfähigkeit

 

 

eigenständige Analyse der Thematik, sachliche, auf souveräner Kenntnis der Thematik beruhende Bewertung

 

 

weitgehend

eigenständig,

sachliche Bewertung

 

Hilfen bei der Sacherschließung notwendig,

kaum eigenständige Bewertung

 

unselbständig, fehlende

Bewertung

 

Medieneinsatz

Veranschaulichung

 

 

 

Thesenblatt

 

sinnvoller, überzeugender Medieneinsatz, hohe Anschaulichkeit

 

übersichtlich, klar, logisch,

hierarchisch gegliedert

 

sinnvolle Auswahl der Medien, jedoch mangelnde Sicherheit im Umgang

übersichtlich, aber leichte Mängel in der Strukturierung und/oder Gestaltung

 

 

kaum Medieneinsatz, unanschaulich bzw. fehlerhafte Auswahl

 

lückenhaft, unlogisch gegliedert und nicht hinreichend gestaltet

 

fehlender bis kontraproduktiver Medieneinsatz

 

 

verwirrend,

unvollständig

Bewertungskriterien für Referate (Klasse 8)

Den Beobachtungsbogen zum Ausdrucken finden Sie hier!

 

 

 

3 Punkte

 

 

2 Punkte

 

1 Punkt

 

0 Punkte

 

Vortrag

Vortragsweise, Sprache, stilistische Gestaltung

 

die Regeln der freien Rede (voll) beachtend,

flüssig, frei

 

die Regeln der freien Rede beachtend, aber zum Teil manuskriptabhängig, noch frei

 

 

manuskriptabhängig, jedoch mit sinnvollen Pausen

 

manuskriptabhängig, stockend, unsicher

 

Aufbau und

Gestaltung

 

 

 

Verhältnis:

Referatumfang zur gestellten Aufgabe

 

logisch, klar,

zielgerichtet

 

 

 

ausgewogenes Verhältnis zwischen der zur Verfügung stehenden Zeit und der notwendigen Ausführlichkeit

 

 

sinnvoller Aufbau erkennbar, aber nicht konsequent durchgeführt

 

vertretbare

Kürzungen und Raffungen

 

 

reine Aneinanderreihung der Gesichtspunkte

 

 

unausgeglichenes Verhältnis

 

unklar,

verwirrend

 

 

 

unzureichend, entschieden zu lang oder zu kurz

 

Inhalt,

Sacherschließung

 

 

umfassend, gründlich,

eigenständig

 

wesentliche Inhalte erschlossen, deutlich, weitgehend

eigenständig

 

Inhalte teilweise erschlossen,

lückenhaft,

Hilfe zur Sacherschließung

notwendig

 

 

Inhalt unzureichend, wesentliche Teile fehlend, unselbständig

 

Medieneinsatz

Veranschaulichung

 

 

sinnvoller, überzeugender Medieneinsatz, hohe Anschaulichkeit

 

 

sinnvolle Auswahl der Medien, jedoch mangelnde Sicherheit im Umgang

 

 

kaum Medieneinsatz, unanschaulich bzw. fehlerhafte Auswahl

 

 

fehlender bis kontraproduktiver Medieneinsatz

 

 

Thesenblatt

 

übersichtlich, klar, logisch,

hierarchisch gegliedert

 

übersichtlich, aber leichte Mängel in der Strukturierung und/oder Gestaltung

 

 

lückenhaft, unlogisch gegliedert und nicht hinreichend gestaltet

 

verwirrend,

unvollständig

Gekürzte Zusammenfassung des Qualitätsprogramms

 

1.         Orientierungsstufe (allgemein)

 

1.1.     Orientierungsstufe -  Leseförderung, sprachliche Förderung  (Maßnahmen)

 

 

Sprachliche Förderung - Leseförderung

 

 

Fach

Förderung der Lesemotivation und Lesefertigkeit in Deutsch und anderen Fächern durch Integration von längeren Texten zu lehrfachrelevanten Themen, wie z.B. in den Fremdsprachen, in Erdkunde (Reiseberichte, Entdecker..), Biologie... Fachbereiche Biologie und Erdkunde empfehlen Ganzschriften, Verstärkte Arbeit mit Sachtexten in allen Fächern

 

D,

Alle

Teilnahme am Vorlesewettbewerb

 

D

Beobachtungsbogen zur Analyse der Lesequalität

 

D

Bereitstellung von Leselisten

 

Alle

Bibliotheksführungen

 

D

Jeder Schüler liest 3-4 unterrichtsbezogene Ganzschriften  in der Orientierungsstufe

 

Alle

Buchvorstellungen regelmäßig während des gesamten Schuljahres

 

D

Vorbereitung und Durchführung eines „Aktionstag des Buches"

 

D

Leseelternabende zu Beginn der 5. Jahrgangsstufe durch die Deutschkolleginnen und Deutschkollegen

 

D

Aufbau eines Tutorensystems „Schüler helfen Schülern" (Leistungsschwächere Schülerinnen und Schüler im Fach Deutsch erhalten durch diese Tutoren Förderunterricht in Absprache mit den Deutschlehrern der Klasse)

 

AG

 

Falkultativ

  • Leselandkarte, Buchillustrationen im Fach Bildende Kunst
  • Planung und Durchführung von Autorenlesungen

 

1.2.     Orientierungsstufe - Methodentraining (Schwerpunkte)

 

  • Systematisches Training der unten genannten Methoden und Techniken in der Jahrgangsstufe 5 im u.U. Rahmen von Vertretungsstunden (evtl. anhand der Ordner (LZ) mit methodischen Handreichungen und fertig ausgearbeiteten Übungen zu der Thematik)
  • Heftführung
  • Erhöhung der Kompetenz zur Texterschließung durch Einübung von Texterschließungsmethoden z.B. „vom Markieren zum Visualisieren", Textverständnis
  • Gedächtnistraining
  • Nachschlagen und Markieren

 

 

 

 

Methodentraining Klasse 5

 

 

Fach

1

Heftführung (Heftseiten gestalten, Schaubilder, ...)

 

2

Gedächtnistraining/Lernstoff behalten

 

3

Textverständnis - 5-Schritt-Methode

 

4

Entwicklung von Denkmodellen und Hypothesen

 

5

Bildbeschreibung

Bk

6

Umgang mit Geodreieck, Lineal, Zirkel

Bk

7

Zeichnen - saubere, dezente Kolorierung

Bk

8

Freihandskizze üben

Bk

11

Vorlesetechniken

D

12

Textverständnis - Text gliedern, Wichtiges unterstreichen

D

15

Vorbereitung von Klassenarbeiten (Planung, Gliederung, „Spicker")

E1, F1

19

Hausaufgaben

E1, F1

20

Säulendiagramme

Ek

21

Außerschulisches Lernen (Beobachten, Kartieren, ...)

Ek

22

Nachschlagen - Registerarbeit

Ek

23

Gesprächsregeln

K-L

25

Vorbereitung von Klassenarbeiten (Planung, Gliederung, „Spicker")

M

26

Gedächtnistraining - Kopfrechnen

M

27

Gedächtnistraining - Überschlagsrechnungen, Schätzungen (Umgang mit Einheiten)

M

28

Experimente/Versuche durchführen und beschreiben

P/C

1.3. Orientierungsstufe - Soziales Lernen (Schwerpunkte)

  • Kennenlerntag
  • wöchentliche Klassenleiterstunden in Klasse 5
  • Mehrtägige Integrationsfahrt nach den Herbstferien in Klasse 5
  • Gewaltpräventionsveranstaltungen durch das entsprechende Referat der Kriminalpolizei

1.2.     Klassenstufe 6

 

1.2.1.  Klasse 6: Methodentraining

 

 

Methodentraining Klasse 6

 

 

Fach

30

Kurzvortrag/Referieren

D

 

 

1.3.     Klassenstufe 7

 

1.3.1.  Klasse 7: Methodentraining

 

 

 

Methodentraining Klasse 7

 

 

 

 

Fach

32

(Sach-)Texte strukturieren und zusammenfassen / Inhaltsangabe

7

D

33

Säulendiagramme, Kreisdiagramme, Kurvendiagramme beschreiben, erläutern, auswerten

7

Ek

35

Textverständnis (5-Schritt-Lesetechnik)

7

G

37

Schaubilder verbalisieren

7

G

1.3.2.  Klasse 7: Vertretungsunterricht

 

In Vertretungsstunden werden in der Regel die Vertretungshefte „Aufgaben und Übungen aus allen Fächern" eingesetzt.

 

 

2.         Mittelstufe allgemein

 

In der Mittelstufe stellt der Bereich „soziales Lernen" einen Schwerpunkt des Qualitätsprogramms dar. Dabei werden drei Schwerpunkte gelegt.

 

Soziales Lernen - die Klasse als soziale Gruppe

  

  • Verbesserung der kollegialen Kommunikation durch Dokumentation von Verhaltensauffälligkeiten auch bei außerunterrichtlichen Veranstaltungen
  • Bei Bedarf Durchführung pädagogischer Konferenzen
  • Übergabegespräche
  • Auszeichnung für besonderes soziales Engagement im Rahmen einer Schulfeier (für alle Jahrgangsstufen)

 

Soziales Lernen - Gewaltprävention, Veranstaltungen

 

  • im Rahmen von Elternabenden
  • für die Schülerinnen und Schüler jeweils im Klassenverband am Vormittag

 

Soziales Lernen  - Mediation

 

  • Benennung von Lehrkräften in besonderer Verantwortung als Multiplikatoren
  • Ausbildung von Mediatoren jeweils aus den Klassen der Unter- und Mittelstufe

 

Zu den oben genannten Bereichen finden übers ganze Schuljahr verteilt gesondert Veranstaltungen und Maßnahmen statt.

 

2.1.     Klassenstufe  8

 

2.1.1. Klasse 8: Arbeitsplan Methodentraining

 

 

Methodentraining Klasse 8

 

 

 

 

Fach

43

Zitieren - Quellenangabe

8

D

44

Referate inkl. Handouts

8

D

45

Exzerpieren

8

D

52

Gedächtnistraining - Sichern von Grundwissen

8

M

53

Umgang mit Formeln

8

M

 

2.1.2. Klasse 8: Referatetraining

 

Jeder Schüler/jede Schülerin hält verpflichtend mindestens ein Referat in der Jahrgangsstufe 8 in Deutsch und/oder einem weiteren Fach.

Die Besprechung der Referate erfolgt in der „Metaebene" in Analogie des allgemeinen Kriterienkataloges, dieser wird von allen Kolleginnen und Kollegen benutzt, die Benotung erfolgt weitgehend transparent in Anlehnung an diesen Katalog.

 

Die Fachkonferenz Deutsch hat sich bereiterklärt, bis November eines jeden Schuljahres ein intensives Methodentraining „Referat" in der Jahrgangsstufe 8 verbindlich zu absolvieren, dies wird auch als integrierter Bestandteil der Arbeitspläne zu den Bildungsstandards Deutsch angesehen.

Grundlage dieser Einführung sind nach Fachkonferenzbeschluss die entsprechenden Seiten des eingeführten Lehrwerks.

 

 

2.1.3. Klasse 8 - Vertretungsstunden 

 

In Vertretungsstunden werden in der Regel die Vertretungsheft „Mathematik ab Klasse 8" eingesetzt.

 

2.1.4. Klasse 8 - Leseförderung in Englisch und Französisch

 

 

 „Jede Schülerin und jeder Schüler liest pro Schuljahr eine Lektüre" - „Anfertigung eines Lesetagebuchs mit möglichen Prognosen zum Handlungsfortschritt sowie deren Revision" sowie „Buchpräsentationen"

 

  • Ziel: selbstständige, individuelle Lektüre...
  • Alle Schülerinnen und Schüler lesen pro Schuljahr eine Lektüre
  • „best practice" mtls. einer Skala nach vorgegebenen, (gemeinsamen erarbeiteten) Kriterien

 

2.2.     Klasse 9

 

2.2.1.  Methodentraining Klasse 9

 

 

 

 

Methodentraining Klasse 9

 

 

 

 

Fach

55

Auswertung von Statistiken und Grafiken

9

Ek

59

Pro und Kontra - Diskussion/Moderationstechnik

9

Reli

Ethik

60

Karikaturen

9

SK

 

 

fakultativ

  • Einsatz von Bücherkisten mit Jugendliteratur z.B. zum Thema „Dritte Welt"
  • Mündliche und schriftliche Buchpräsentationen

 

2.2.2.  Klasse 9: Vertretungsunterricht

 

In Vertretungsstunden werden in der Regel die Vertretungsheft „Mathematik ab Klasse 8" eingesetzt.

 

3.         Klasse 11

 

3.1.     Referatetraining Klasse 11

 

Alle Schülerinnen und Schüler halten im Verlauf der Jahrgangsstufe 11 verpflichtend ein Referat in Deutsch oder einem anderen Fach. Im Deutschunterricht werden dazu verbindlich die Grundlagen gelegt im Zeitraum zwischen -sofern stattfindend- der Intensivwoche „Redetraining" in

Otzenhausen  und Anfang November. Danach können alle Fachlehrer und Fachlehrerinnen auf diese Vorbereitung zurückgreifen.

Die Bewertung der Referate erfolgt einheitlich nach dem „Bewertungsbogen Referate in MSS 11" (siehe Anhang) - die Schülerinnen und Schüler erhalten diesen Bogen im Deutschunterricht.

Die Dokumentation der Referate erfolgt auf dem Entschuldigungsbogen, die Schülerinnen und Schüler sind dafür verantwortlich, die Kollegen zeichnen ab, die Kontrolle erfolgt mit der Fehlzeitenerfassung. Die Stammkursleitung achtet bitte darauf, dass all Schülerinnen und Schüler ein Referat angemeldet und gehalten haben.

 

 

3.2.     Methodentraining Klasse 11

 

 

 

Methodentraining Klasse 11

 

 

 

 

Fach

65

Hörverstehenstechniken

11

Spa

67

Fehler selber korrigieren/Korrekturmappe

11

Spa

68

Mündlicher Vortrag/Mündliche Prüfung

11

Spa

Flashlight 2010

Bildnachlese

SGL gewinnt 3.Platz beim Mathematikwettbewerb

Mathematikwettbewerb

„Mathematik ohne Grenzen" ist ein internationaler Mathematikwettbewerb, der in Frankreich begonnen hat. Zehnte und elfte Jahrgangsstufen können hierbei jährlich nicht nur ihre Kenntnisse in Mathematik, sondern auch zeichnerische und sprachliche Fähigkeiten im Team beweisen. Sinn und Zweck des Wettbewerbes ist unter anderem den schlechten Ruf der Mathematik zu verbessern und die Zusammenarbeit und Organisation der Schüler zu fördern. Die Vorrunde zur Qualifikation fand im Dezember 2008 statt, der Hauptwettbewerb im Februar 2009. Die Aufgaben verteilten sich auf die Bereiche Geometrie, Konstruieren, Logisches Denken und das Lösen einer Aufgabe in einer Fremdsprache. Dieses Jahr ging erstmals ein Preis an das Sickingengymnasium! Unter der Leitung von Herrn Burkhart belegte der Mathe-Leistungskurs der MSS 11 (Adnan Heganovic, Carola Hog, Sven Madalenk, Christina Meyer, Thao Nguyen, Jan Nikola, Alexander Opris, Maximilian Pallmann, Anne Paulus, Angelika Rosin, Laura Rueß, Aline Sander, Stefan Stil, Lukas Zimmer, Philipp Zimmer) den dritten Platz in der Region Nordpfalz. Die Schüler wurden zu einer feierlichen Preisverleihung am 29. April 2009 in das Festhaus Winnweiler eingeladen.

Inhalt abgleichen