Veranstaltungen

Musical: "Urmel aus dem Eis"

von Christina Potdevin

 

Offene Münder und gespannte Gesichter waren im ganzen Saal zu sehen, als am Mittwoch, den 16. Juli am Sickingen-Gymnasium das Musical „Urmel aus dem Eis“ in einer Sondervorstellung für Grundschulkinder aufgeführt wurde.

220 Kinder aus sechs Grundschulen der umliegenden Gemeinden kamen morgens um kurz vor 9 Uhr gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern  zur Schule, die einige der Viertklässler im nächsten Schuljahr selbst besuchen werden, um sich das von der Musical-AG an unzähligen Nachmittagen und Wochenenden geprobte Stück anzusehen.

Nach einer kurzen Begrüßung der Gäste durch Orientierungsstufenleiterin Ursula Girisch und Schulleiterin Andrea Meiswinkel fing das Stück auch schon an.

Zuallererst sah man Wutz, das Hausschwein des Professors Habakuk Tibatong, die wie wild über die Bühne rannte und alles putzte, weil sie Schmutz und Unordnung überhaupt nicht leiden kann.

Nach und nach erschienen auch die anderen Tiere, die, wie Professor Tibatong, sein Pflegesohn Tim Tintenklecks und Wutz, auf der Insel Titiwu leben: Ping Pinguin, Wawa der Waran, Schusch der Schuhschnabel und Seele-Fant. Sie alle können, zwar jeder mit kleinen Fehlern, sprechen, weil ihnen das der Professor beigebracht hat.

Als plötzlich ein Eisberg mit einem darin eingefrorenen Gegenstand auf Titiwu strandet, sind alle Tiere furchtbar gespannt, was das wohl sein könnte. Der Professor findet es schließlich heraus, es ist ein Ei und darin befindet sich etwas!

Also wechseln sich die Tiere mit dem Brüten ab und irgendwann schlüpft ein kleines grünes Wesen aus dem Ei, der Professor stellt fest: „Es ist ein Urmel!“

Alle sind begeistert von dem kleinen Urmel, und der Professor schreibt voller Stolz über seine Entdeckung seinem größten Konkurrenten Zwengelmann eine Flaschenpost.

Als kurze Zeit später König Pumponell der 55. auf der Insel ankommt um das Urmel zu jagen, bereut Tibatong seine Flaschenpost sofort, denn der König hatte durch Zwengelmann von dem Urmel erfahren.

Die Inselbewohner tun alles, um dem Urmel zu helfen, was ihnen nach einer spektakulären Rettungsaktion von Wawa und dem König aus einer eingestürzten Höhle gegen Ende des Stücks auch gelingt: Der König ist so dankbar über seine Rettung, dass er schwört, nie wieder ein Tier zu jagen oder zu töten.

Während des ganzen Musicals saßen die Grundschüler ganz fasziniert auf ihren Plätzen und schauten gebannt zu. Besonders begeistert waren sie von dem großartigen Bühnenbild, das während der Projektwoche im letzten Monat gebaut wurde sowie von den tollen Soundeffekten. So schauten alle zur Decke, als der Hubschrauber des Königs im Anflug war, obwohl natürlich nicht wirklich ein Hubschrauber da war, sondern die Technik-AG einfach tolle Arbeit geleistet hatte.

Auch die mitreißende Musik des Stücks gefiel den Kindern gut, bei manchen der Lieder klatschten sie begeistert mit.

Ein weiterer Höhepunkt für die jungen Besucher war der Einsturz der Höhle, der wirklich realistisch dargestellt war.

Mit „Urmel aus dem Eis“ hat die Musical-AG ein sehr schönes Stück ausgewählt und auch die vielen Proben haben sich gelohnt: Jeder der Darsteller spielte seine Rolle sehr überzeugend und auch der Gesang war ausgezeichnet.

Als das Stück um kurz vor halb zwölf zu Ende war, war der Applaus groß und bald darauf machten sich die Schüler und die begleitenden Lehrkräfte auf den Heimweg.

 

Der Besuch des Urmel-Musicals wird sicherlich allen noch lange im Gedächtnis bleiben!

"Der Applaus ist das Brot des Künstlers"

Bericht vom Schulkonzert 2014 von Christina Potdevin

 

Der Applaus ist das Brot des Künstlers“, heißt es, und Applaus gab es viel beim diesjährigen Sommerkonzert des Sickingen-Gymnasiums, das am 9. Juli in der Aula der Schule stattfand.

Rund 140 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Klassen und AGs standen an diesem Abend auf der Bühne, wie Schulleiterin Andrea Meiswinkel zu Beginn der Veranstaltung erfreut bekanntgab.

Eingeleitet wurde das Konzert vom Schulchor unter der Leitung von Brigitte Rausch, der von einem Instrumentalensemble und der Orff-AG tatkräftig unterstützt wurde. Die jungen Sängerinnen und Sänger hatten sich, ganz gemäß der von ihnen aufgeführten Kantate „Zirkus Sickarus!“, bunt verkleidet und einige Kinder führten vor der Bühne sogar artistische Kunststücke auf, die sie mit der Sportlehrerin Maike Schmidt eingeübt hatten.

In diesem Jahr wurde das Schulkonzert zum ersten Mal moderiert. Durch das Programm führten Lena Borrasch und Lara Guhl, beide MSS 12.

Danach folgte die Mundharmonika-Klasse 5c, die mit Annette Heckmann drei Stücke, darunter ein Menuett aus „Armide et Renaud“ von Jean-Baptiste Lully, einstudiert hatte.

Dann betrat die Geigen-AG von Jana Kubale die Bühne und spielte die Titelmelodie aus dem Film „James Bond - 007 jagt Dr. No“.

Die Percussion-AG begeisterte die Zuhörer mit einem von Annette Heckmann selbstgeschriebenen Stück, „Souvenirs de Guinée“.

Die in der Projektwoche im letzten Monat entstandene Projektband präsentierte ein Stück aus Madagaskar sowie zwei weitere aus Kuba.

Nach der darauf folgenden Pause sang der Projektchor, geleitet von Brigitte Rausch und begleitet von einem Instrumentalensemble, mehrere Lieder, darunter „Can you feel the love tonight“ von Elton John und „Rolling in the deep“ von Adele.

Als letzter Programmpunkt des Abends folgte das Schulorchester unter der Leitung von Joachim Pallmann mit dem Thema aus dem Film „Dance with Wolves“, „What a wonderful world“ sowie einem Walzer aus der „Suite für Jazzorchester Nr.2“ des sowjetischen Komponisten Dmitri Schostakowitsch.

Nach der Darbietung dieser drei Stücke stand plötzlich eine Schülerin, die im Schulorchester mitwirkt, auf und hielt eine Rede für Herrn Joachim Pallmann. Viele der Zuhörer wissen, dass er seit vielen Jahren, 27 um genau zu sein, die Leitung des Schulorchesters innehat und waren daher umso erstaunter zu hören, dass er diese Aufgabe in Zukunft nicht mehr ausüben wird.

Mit den Worten „Thank you for the music!“ bedankten sich die Mitglieder des Orchesters bei Joachim Pallmann für sein großes Engagement in all den Jahren und für seine Fähigkeit, sein Orchester immer wieder zu motivieren, auch wenn es laut eigener Aussage der Schülerinnen und Schüler sicher nicht immer leicht mit ihnen war und überreichten ihm ein Präsent.

Auch von Schulleiterin Andrea Meiswinkel bekam er viel Lob und Dank für seine Arbeit sowie ein weiteres Präsent.

Danach bedankte sich Frau Meiswinkel nochmals bei allen Beteiligten, die sich allesamt sehr viel Mühe gegeben hatten und mit viel Spaß bei der Sache waren, für einen wirklich schönen, gelungenen Abend.

"Zirkus" - Schulkonzert 2014

 

Schulchor / Instrumentalensemble / Orff-AG

Zirkus Sickarus!

Trad.

 

 

Mundharmonika-Klasse (5c)

Menuett aus “Armide et Renauld”

Musette

Putta Nera Ballo Furlano

J.B.Lully

17.Jh

Phalèse

 

 

Geigen-AG

“007 jagt Dr. No”

M.Norman

 

 

Percussion-AG

Souvenirs de Guinée

A. Heckmann

 

 

Projektband

Goza mi mambo

Guajira

Apondo

O.López (Cuba)

R.Reyes (Cuba)

HAJAmadagascar (Madagaskar)

 

 

Projektchor / Instrumentalensemble

Can you feel the love tonight

Air

La vie profonde

Rolling in the deep

E.John/T.Rice

J.S.Bach/N.Comolli

A.Heckmann/Noailles

Adele/Epworth

 

ca. 10 Minuten Bühnen-Umbau

 

 Schulorchester

Thema aus „Dance with Wolves“

„What a wonderful world“

Walzer aus „Suite für Jazzorchester Nr. 2“

J.Barry

G.D.Weiss

D.Schostakowitsch

 

 

Inhalt abgleichen