Französisch

Französisch

Die Lehrpläne für das Fach Französisch finden Sie hier.

Die Bildungsstandards für Französisch als 1. Fremdsprache finden Sie hier.

Warum soll man Französisch lernen?


Apprendre le français, c'est d'abord le plaisir d'apprendre une belle langue, riche et mélodieuse.

 

Französisch lernen macht vor allem Spaß, denn es ist eine schöne, ausdrucksstarke und melodische Sprache.

 


 

  • Französisch als globale Verkehrssprache

 

Französisch ist Amtssprache in über 30 Staaten der Welt und wird in vielen

 

internationalen Organisationen gesprochen.


  • Französisch in der Wirtschaft

Firmen wie Siemens, Airbus, Bosch etc. produzieren in Frankreich und in Deutschland.


  • Französisch als echte Qualifikation

Der Französischunterricht bereitet auf das  DELF (Diplôme d'Etudes en Langue Française) vor, das einzige vom französischen Erziehungsministerium offiziell anerkannte Diplom für Franzö­sisch als Fremdsprache. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler des SGL haben in den letzten Jahren bereits erfolgreich diese Prüfung in Mainz abgelegt.


  • Frankreich als Kulturnation

Frankreich hat Europa bestimmend geprägt und Ge­schichte, Politik, Kunst und Literatur entscheidend beeinflusst.


  • Französischunterricht und interkulturelle Bildung

Französischunterricht leistet einen Beitrag zur Völkerverständigung und zu einem Zusammenwachsen in Europa. Er vermittelt Einsichten in die französische Kultur (z.B. Chansons, Filme, Literatur, Comics, Rap und Rock,  französische Lebensart und Mode).


  • Französisch als Kommunikationsmittel

Im Mittelpunkt des Unterrichts steht die Kommunikation: das Lesen, das Sprechen, das Schreiben, das Verstehen.

 

  • Französisch und Lernen

Französisch fällt Schülerinnen und Schülern leicht, die sich gerne ausdrücken und gerne kommunizieren.



Wer sich für das Erlernen des Französischen Zeit nehmen kann, entwickelt mehr Freude und Interesse an Land und Leuten!


 

 

 

StD' Dr. Andrea Kolbe, Fachleiterin für Französisch am Studienseminar in Kaiserslautern

Austausch

Artikel zum Austausch mit Mâcon 2014: hier

Delf 2013

So viele Schülerinnen und Schüler des SGL wie noch nie haben das französische Sprachdiplom DELF (Diplome des études de la langue française) bestanden. Pünktlich zu Weihnachten konnte die Schulleiterin OStD' Andrea Meiswinkel an fünfundzwanzig Schülerinnen und fünf Schüler die international gültigen und vom französischen Bildungsministerium ausgestellten Sprachdiplome überreichen. Sie hatten erfolgreich an der DELF-Prüfung teilgenommen und haben damit ihre Fremdsprachenkenntnisse in Französisch nachgewiesen. Bei diesem Diplom müssen die Schülerinnen und Schüler standardisierte Aufgaben wie Sprechen, Leseverstehen, Hörverstehen und Schreiben lösen. So weisen sie nach, dass sie tatsächlich alle über die Fremdsprachenkenntnisse verfügen. Dies ist besonders vorteilhaft, wenn bei einer Bewerbung der Nachweis von Fremdsprachen gefordert wird. Auf einem immer internationaler werdenden Arbeitsmarkt werden Fremdsprachenkenntnisse immer wichtiger. Mit dem Sprachniveau DELF B1 können sich die Schülerinnen und Schüler selbstständig und frei in der Fremdsprache verständigen. Sie können Diskussionen folgen und an ihnen teilnehmen, sie können ihre eigene Meinung ausdrücken und auf überraschende Alltagssituationen reagieren. Ihr Wortschatz erlaubt schon flexible und versierte Äußerungen.

Die verantwortlichen Lehrkräfte vom Fachbereich Französisch, die die Schülerinnen und Schüler auf die Prüfung vorbereitet haben, sind Matthias Schmidt, Thomas Neukirch und Achim Jung.

Alphabetische Liste der erfolgreichen Schülerinnen und Schüler: Lena Agné, Stephanie Bertollacini, Chantelle Blauth, Marius Bleher, Lisa Bleyer, Nora Boßung, Franziska Breitenborn, Julia Burr, Julia Didion, Julia Eckel, Jessica Enzminger, Laura Grimm, Ann-Katrin Guhl, Philipp Hess, Matthias Klees, Romy Kries, Alexandra Meyer, Jannick Müller, Teresa Müller, Vera Neumann, Tabea Puhlmann, Hannah Schwehm, Jennifer Siemens, Lisa Stahlschmitt, Charlotte Stemler, Francesca Thum, Carina Vicari, Jasmin Vogelgesang, Lukas Wagner und Ellen Winkler.

Tagesausflug nach Metz

Am 17. Juni 2013 waren die Klassen 5ab (F1) und 6cd (F2) in Begleitung von Herrn Loré und Frau Krauß in Metz.

 

Wir fuhren um 8 Uhr mit dem Bus in Landstuhl an der Stadthalle los und kamen um 9.30 Uhr in Metz an.

Als erstes besichtigten wir die Kathedrale und bekamen von Frau Krauß eine kurze Führung. Wir schauten uns die berühmten Fenster von Marc Chagall an, auf denen unter anderem Adam und Eva dargestellt waren. Danach gingen wir durch die Innenstadt von Metz und bestellten in der Bäckerei ein paar Backwaren auf Französisch.

Beim Picknick in einer schönen Parkanlage hatten wir Zeit uns zu stärken. Anschließend kühlten sich einige Mädchen bei 30° C im Schatten im Springbrunnen ab. Die Mädchen aus der sechsten Klasse machten eine lustige Polonaise durch den Brunnen.

Eine Stadtführung mussten wir nicht zu Fuß machen, sondern durften mit dem,,petit train“ durch die Stadt Metz fahren. Dabei gab es sehr viele Sehenswürdigkeiten der Stadt Metz zu sehen, wie  zum Beispiel das „Centre Pompidou“, in dem man viele Kunst- und Kulturausstellungen sehen kann.

Außerdem sahen wir die große Markthalle direkt neben der Kathedrale.

Bevor wir die Heimreise mit dem Bus antraten, stärkten wir uns noch in der Stadt mit Essen und Trinken.

Der Tagesausflug nach Frankreich hat allen gut gefallen und wir haben einiges über die Stadt Metz erfahren.

 

(Geschrieben von: Lena Kopp, Laura Miesel )

Unterrichtsprojekte

Unterrichtsprojekte aus dem Französischunterricht

 

- Lk11 (Jung): Projekt zu dem Roman "Le rouge et le noir" von Stendhal 

Die Sonderausgabe einer Pariser Zeitung aus dem Jahr 1830: hier

 

- Lk 12 (Jung): Projet Verdun 1916: hier

 

- F2 10cd (Jung) Plakate zur Epoche Ludwig des XIV.

Französischunterricht ohne Grenzen

von Ruth Kabeya

 

Das Internet  eröffnet neue Wege der internationalen Schülerbegegnung und Verständigung. Auf diese Weise konnten die Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Französisch der 11. Klasse des SGL live mit einer Klasse im Lycée Marey in Beaune in Frankreich diskutieren. Per Videokonferenz war der Klassensaal der französischen Klasse zugeschaltet, so dass die Schülerinnen und Schüler aus Burgund und aus der Pfalz an einem gemeinsamen Unterricht teilnehmen konnten

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Den Artikel aus der burgundischen Regionalzeitung "Le Bien Public" finden Sie hier.

Den Artikel auf der Schulhomepage des Lycée Marey in Beaune finden Sie hier.

Inhalt abgleichen