Kusel und seine Saurier ... oder als die Pfalz noch am Äquator lag - Belobigungsfeier 2017 am SGL

von Emma Volb, MSS11

 

Erfreulicherweise ist die Belobigungsfeier zum Schuljahresanfang inzwischen zu einer festen Tradition am Sickingen - Gymnasium geworden. Die Ehrung von Schülerinnen und Schülern für besondere Leistungen bedeutet auch einen Rückblick auf all das, was am Gymnasium von allen am Schulleben beteiligten Personen geleistet worden ist. Solche sogenannten „besonderen Leistungen“ sind zwar die Leistungen einzelner Schülerinnen und Schüler, wären aber ohne ein diese förderndes und begünstigendes Umfeld nicht möglich.

Die Mittelstufenleiterin und Russischlehrerin Anja Voigt überreicht Jana Laborenz, Emma Volb und Stephanie Zahn für ihre Erfolge bei der Russisch-Olympiade 2016 je eine Urkunde und ein Präsent

Dabei können diese Leistungen ganz unterschiedlichen Interessen entspringen, so wurde dieses Jahr vom sozialen Engagement über den Sport und die Naturwissenschaften bis zu den Sprachen alles abgedeckt. Eine Sache haben jedoch all diese Themenfelder gemeinsam, sie erfordern sowohl von den Schülerinnen und Schülern als auch von Lehrern die Bereitschaft, ein Stück weit ihre Freizeit dafür zu opfern!

Den Abend, der von der Mittelstufenleiterin OStR' Anja Voigt vorbereitet und organisiert worden ist, eröffnete, stellvertretend für Schulleiterin Oberstudiendirektorin Andrea Meiswinkel, Studiendirektor Dominik Hauer mit einer kurzen Rede, in der er die Leistungen der Schülerinnen und Schüler würdigte. Er freute sich besonders, den Referenten der Veranstaltung, Herrn Dr. Sebastian Voigt, den Leiter des Umweltmuseums Thallichtenberg begrüßen zu können. Der Wissenschaftler, der schon an vielen Orten in der Welt nach Dinosauriern und Urzeitlebewesen geforscht hat, konnte ausgerechnet in der Westpfalz bemerkenswertere Urzeitfunde machen als überall sonst auf der Welt. Dabei ist er ein ausgewiesener Spezialist auf dem Gebiet urzeitlicher Fährten.

Die Mittelstufenleiterin Anja Voigt dankte Dr. Sebastian Voigt für seinen mitreißenden Vortrag 

Dr. Voigt hielt einen Vortrag zum Thema „Kusel und seine Saurier...oder als die Pfalz noch am Äquator lag“. Zunächst ließ der Titel an die übertriebene Dinobegeisterung von Kindern denken. Als Dr. Voigt dann jedoch anfing zu erzählen, wurden die Zweifel von einem unerwarteten Interesse für die Erdgeschichte und für die Entstehung des Lebens vertrieben! Das ganz und gar Unglaubliche ist, dass Herr Voigt zuvor lange in den USA auf der Suche nach ganz bestimmten Saurierarten gegraben hatte, jedoch die Saurierüberreste, die er suchte nicht dort, sondern in einem Steinbruch bei Kusel fand. Die Funde stammen aus dem Erdaltertum (Paläozoikum), als die Kontinentalmassen der Nord- und Südhalbkugel in Aquätornähe kollidierten und den Superkontinent Pangäa bildeten. Der Kreis Kusel habe damals vor etwa 250 Millionen Jahren in einem weitläufigen Tal gelegen, in dem viele Dinosaurierarten gelebt hätten und welches sich innerhalb eines gewaltigen Gebirges nicht weit vom damaligen Erdäquators befunden habe.

Der Stellvertretende Schulleiter Dominik Hauer überreichte die Urkunden gemeinsam mit der Mittelstufenleiterin Anja Voigt

Seinen beindruckenden Vortrag schloss er ironisch mit den Worten: „Lernt etwas Anständiges, dann müsst ihr nicht wie ich im Dreck graben.“ Was jedoch als „anständig“ betrachtet wird, kommt auf die Perspektive an. Es gibt sicher viele Menschen, denen das Graben und Forschen nach Dinosauriern nutzlos oder sogar „gefährlich“ erscheint, da es vielleicht ihre Weltanschauung in Frage stellen könnte. Aber in Wirklichkeit ist es sehr sinnvoll, wenn Dr. Voigt dazu beiträgt, dass wir erfahren und verstehen, wo wir Menschen herkommen. Es ist für uns wertvoll, weil wir uns durch die Kenntnis unserer Geschichte besser verstehen lernen. So war für mich die Botschaft dieses Vortrags eher „Lernt, damit ihr später einmal das machen könnt, was euch Spaß macht und was zudem sinnvoll und wertvoll ist!“

Nach dem Ende des Vortrags begann Frau Voigt mit den Ehrungen und überreichte jedem/r Schüler/in neben einer Urkunde noch ein kleines Geschenk, welches netterweise der Förderverein gespendet hat. Ich werde jetzt nicht alle Geehrten aufzählen jedoch haben es zwei Schülerinnen im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend präsentiert“ bis ins Bundesfinale geschafft und werden nach Berlin fahren! Außerdem hat das Schwimmteam in einem internationalen Schwimmwettkampf den Titel des Schulsiegers erringen können! Zu danken ist auch StD' Brigitte Rausch und dem Schulchor, Nick Benz, der den Abend am Klavier musikalisch umrahmte, und der Technik AG!

Zusammenfassend bleibt mir nur noch zu sagen, dass es einfach schön ist, auch in der Schule eine besondere Anerkennung für seine Leistungen zu finden und dass dieser Abend daher einfach eine schöne Geste ist! 

 

Die Liste der geehrten Schülerinnen und Schüler finden Sie hier.