Original und Fälschung - Schulkonzert 2004

Freude am Musizieren und fröhliche Lebendigkeit lagen greifbar in der Luft beim überaus gelungenen Konzertabend im Sickingen Gymnasium. Über 200 Mitwirkende präsentierten ein überzeugendes und engagiertes Beispiel dafür, dass eine lebendige Schule Spaß macht und bereichert. Vom musikalischen Reichtum konnten sich die Konzertbesucher in der ausverkauften Aula des Gymnasiums überzeugen.

Von verblüffender Professionalität zeigten sich die Instrumentalisten besonders bei anspruchsvollen Stücken wie bei Génins Stück „Carneval de Venise“, souverän und nicht ohne subtil-spielerischen Witz vorgetragen von Heike Bodesohn an der Querflöte. Ein ebenso bekanntes, jedoch in der dargebotenen Fassung weniger geläufiges und damit umso überraschenderes und die Fantasie der Zuhörer belebendes Werk - Beethovens Variationen über ein Thema aus Händels Judas Maccabäus“ - bot Charlotte Pallmann sehr sauber und gefühlvoll intoniert am Cello.

Sehr großen Respekt brachte das Publikum auch den jungen Solisten entgegen, so der Geigerin Louisa Mosemann  mit dem bekannten Filmhit „Titanic“ oder Maximilian Zehfuss mit Smetanas „Moldau“ am Flügel. Eine Atmosphäre sentimentalen Zaubers breitete sich aus, als die Schülerin Carolin Donauer aus der 7. Klasse Gershwins „Summertime“ ihrem Saxophon entlockte.

Die Geigenklasse von Maike Schmitt, das Blockflötenensemble unter Leitung von Monika Pallmann mit Miriam Strake, Josefine Gladd, Elisabeth Foit und Thomas Ullmert und ganz hervorragend das Kammermusikensemble mit Teresa Molitor am Violoncello, Susanne Maurer an der Altblockflöte und Katharina Maurer am Klavier setzten sehr souveräne Akzente im abwechslungsreichen Programm, das immer wieder aufgelockert wurde durch Tanz- und Gymnastikeinlagen der „Gümnastick-agé“

unter Leitung und Mitwirkung von Eva Mootz. Eine bezaubernde Verbindung von Tanz und Musik gelang Jil Nussbaum und Dennis Rothmann aus der fünften Klasse mit ihrer Ballettinterpretation eines Menuetts von Bach.

Das von Joachim Pallmann geleitet Schulorchester und der Schulchor unter der Leitung von Brigitte Rausch sowie das Gesangsensemble legten fulminante Zeugnisse von der hohen Qualität der Vokal – und Orchestermusik am Gymnasium ab, vom Publikum honoriert durch kräftigen Applaus. Modernere Töne erklangen beim Auftritt der Schulband von Hans Buhl, die insbesondere durch die Bläsersätze überzeugte. Nach dem Schlusslied zeigte sich das Publikum mit lang anhaltendem Applaus dankbar für den gelungenen Konzertabend.

Den Zuhörern bleibt jedoch nicht nur die außerordentliche Qualität der Darbietungen in Erinnerung, sondern auch das in allen Teilen spürbare Gefühl einer Schulgemeinschaft, der es gelang, Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Bedienstete, Eltern, Verwandte  und Freunde für diese Veranstaltung zu begeistern und einen freudigen Konzertabend mitzugestalten oder auch nur zu genießen.