Das Logo des Sickingen-Gymnasiums. Dunkelblaues Quadrat mit weißem Schriftzug des Schulnamens in der linken oberen Ecke. Silhouette der Burg Nanstein im Anschnitt unten rechts.

Archiv

Der Beruf des Menschen ist es, Mensch zu sein

10.10.2016 — Deutsch-Französisches Philosophie-Projekt im Wald von Fontainebleau

von Achim Jung Zum zweiten Mal begegneten sich zwei Philosophieklassen aus Versailles und Landstuhl zu einem gemeinsamen Unterrichtsprojekt, diesmal in der Jugendbegegnungsstätte Bois du Lys im Wald von Fontainebleau südlich von Paris. Der Schwerpunkt der Projektwoche war das Thema „Bildung“. Im Mittelpunkt der Schüleraktivitäten standen vor allem Übungen zum philosohischen Schreiben. Ein besonderer Fokus lag dabei auf den Bildungstheorien von Jean-Jacques Rousseau und Wilhelm von Humboldt.  Die Schülerinnen und Schüler aus Versailles und Landstuhl mit JProf. Dr. Christian Thein (vorne links), Pe… weiterlesen





Spannender Leseabend der 7a mit Käpt'n Blaubär und Co.

01.03.2018 — Genussvolle Leseerfahrungen mit Pizza, Brownies und Muffins

Herr Lenhard und Frau Dr. Scheu organisierten für den 19. Januar 2018, einem Freitagabend, von 17.00 Uhr bis 22.00 Uhr einen Leseabend für unsere Kasse. Ziel des Abends war, dass die Schüler durch diese gemütliche und schöne Leseerfahrung Büchern näher kommen und öfter auch zu Hause lesen. Nach unserer Ankunft im Filmsaal breiteten wir alle unsere mitgebrachten Decken, Schlafsäcke und Kissen aus. Nachdem es sich jeder gemütlich gemacht hatte, setzte sich Herr Lenhard ans Pult und begann aus dem Buch „Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär“ das erste Kapitel vorzulesen. Seine Art vorzulesen war mitreißend und w… weiterlesen



Kriegerdenkmale erkunden!

17.03.2017 — Eine besondere Herausforderung im Geschichtsunterricht der 9. Klasse

Als Projektarbeit der 9 c/d haben wir Denkmäler des Ersten Weltkrieges in unserer Umgebung untersucht und bewertet. Innerhalb von 2 Wochen beantworteten wir Fragen, wie zum Beispiel: „Wie deutest du die Symbole des Denkmals?“ oder „Welche Bedeutung hat das Denkmal heute?“. Diese kniffligen Fragen erhöhten den Spaß an der Sache, ließen uns mehr über unser Dorf erfahren und so konnten wir selbstständig unser Wissen über den Ersten Weltkrieg erweitern. Wir haben viel in den Ortschroniken nachgelesen und manche von uns haben auch den Ortsbürgermeister gefragt. Die Ergebnisse hielt jeder von uns sorgfältig in s… weiterlesen