Deutsch-Polnische Freundschaft - Schülerinnen und Schüler vom SGL zu Besuch in Kęty

von Anna Merz, MSS 11

 

Ende Mai fand ein kultureller Austausch mit unserem Nachbarland Polen statt, den es an unserer Schule schon seit bald 20 Jahren gibt. Gefördert wird dieser Austausch vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk (DPJW). Insgesamt 22 Schüler machten sich zusammen mit Herrn Böhlke, Frau Hülsewede und unserem Busfahrer Herrn Guhl, der uns immer sicher ans Ziel brachte, auf den Weg nach Südpolen.

Nach einer 15-stündigen Anreise wurden wir herzlich vor der Schule in Kęty von den Austauschschülern und ihren Lehrern empfangen. Bei Keksen und Saft haben uns die polnischen Begleitlehrer begrüßt und kurz das Programm für die Woche vorgestellt. Schon zu diesem Zeitpunkt war klar, langweilig wird es uns nicht. Ohne große Schwierigkeiten fanden wir unsere Austauschpartner und fuhren mit ihnen nach Hause. Auch dort gab es nochmals ein herzliches Willkommen.

....Weiterlesen!

 

Fotos vom Gegenbesuch in Landstuhl finden Sie hier.

Individueller Schüleraustausch mit Frankreich - 11 Schülerinnen und Schüler vom SGL fahren nach Versailles

Eine Gruppe von 11 Schülerinnen und Schülern aus den 8. und 9. Klassen wird im Oktober für zwei Wochen nach Frankreich fahren, um dort am Deutsch-Französischen Gymnasium in Buc bei Versailles an einem zweiwöchigen individuellen Schüleraustausch teilzunehmen. Die Schülerinnen und Schüler sind bei Gastfamilien untergebracht, die in Versailles und Umgebung und in Paris wohnen. Sie werden am Unterricht an der Partnerschule teilnehmen und den französischen Alltag in den Gastfamilien kennenlernen. Auch Ausflüge nach Paris und Versailles stehen auf dem Programm. Für den Juni 2018 ist dann der Gegenbesuch der französischen Partnerschülerinnen und -schüler in Landstuhl geplant. Der Austausch wird in Landstuhl von Achim Jung und in Buc von Anne Brockmeier betreut.

...Weiterlesen!

 

Informationen zum Deutsch-Französischen Gymnasium Buc finden Sie hier.

Kusel und seine Saurier ... oder als die Pfalz noch am Äquator lag - Belobigungsfeier 2017 am SGL

von Emma Volb, MSS11

 

Erfreulicherweise ist die Belobigungsfeier zum Schuljahresanfang inzwischen zu einer festen Tradition am Sickingen - Gymnasium geworden. Die Ehrung von Schülerinnen und Schülern für besondere Leistungen bedeutet auch einen Rückblick auf all das, was am Gymnasium von allen am Schulleben beteiligten Personen geleistet worden ist. Solche sogenannten „besonderen Leistungen“ sind zwar die Leistungen einzelner Schülerinnen und Schüler, wären aber ohne ein diese förderndes und begünstigendes Umfeld nicht möglich.

Die Mittelstufenleiterin und Russischlehrerin Anja Voigt überreicht Jana Loborenz, Emma Volb und Stephanie Zahn für ihre Erfolge bei der Russisch-Olympiade 2016 je eine Urkunde und ein Präsent

Dabei können diese Leistungen ganz unterschiedlichen Interessen entspringen, so wurde dieses Jahr vom sozialen Engagement über den Sport und die Naturwissenschaften bis zu den Sprachen alles abgedeckt. Eine Sache haben jedoch all diese Themenfelder gemeinsam, sie erfordern sowohl von den Schülerinnen und Schülern als auch von Lehrern die Bereitschaft, ein Stück weit ihre Freizeit dafür zu opfern!

... Weiterlesen!

 

Die Liste der geehrten Schülerinnen und Schüler finden Sie hier.

Den Artikel aus dem Landstuhler Wochenblatt vom 13.9.2017 finden Sie hier.

Arbeitsgemeinschaften am Sickingen-Gymnasium 2017/18

 

 

Die AG-Vorstellung findet am 25.08.2017.

Entsprechende Raumpläne hängen ab dem 23.08.2017 aus.


 

Das vollständige AG-Angebot des Schuljahres 2017-18 finden Sie hier!

AGs unseres Kooperationspartners St. Katharina in Landstuhl hier!

Philosophische Exkursion zur Johannes Gutenberg - Universität Mainz - Lk Philosophie 11 besucht eine Vorlesung über mittelalterliche Philosophie und die Kant-Forschungsstelle

Zum Ende des Schuljahrs unternahm der Leistungskurs Philosophie 11 zusammen mit dem Philosophielehrer Achim Jung eine Exkursion zum Philosophischen Seminar der Johannes Gutenberg - Universität Mainz. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich nach einem Jahr intensiver Beschäftigung mit der Philosophie gewünscht, einmal an einer richtigen Vorlesung in Philosophie an der Universität teilzunehmen. Außerdem gab es hier die Gelegenheit, die Kant-Forschungsstelle zu besuchen, was sich anbot, da im Unterricht gerade Texte zur Erkenntnistheorie aus der „Kritik der reinen Vernunft“ von Immanuel Kant behandelt worden waren.

Lena Ober, Luca Jurasinski und Caroline Schmitt aus dem Lk Philosophie 11 im Gespräch mit dem Dozenten PD Dr. phil. Dr. theol. Stefan Seit über einen Text zum Thema "Selbsterkenntnis" von Augustinus

 

...Weiterlesen!

 

Die Internetseite von PD Dr. phil Dr. theol. Stefan Seit finden Sie hier.

Die Internetseite von Dr. Margit Ruffing finden Sie hier.

Urkunden für die Teilnahme am Landeswettbewerb philosophischer Essay überreicht - Sich schreibend im Denken orientieren

Denken ist ein verwirrender und flüchtiger Vorgang, solange das Gedachte nicht bewusst bedacht ist. Wie leicht hat man etwas vergessen, kaum dass es einem eingefallen war, so dass man wieder gezwungen ist, immer weiter nachzudenken, bis der Einfall endlich wiedergefunden oder für immer verloren ist. Leicht können einen zudem Vorurteile, unklare Vorstellungen und unreflektierte Denkmuster in die Irre führen. Das philosophische Schreiben hilft hingegen dabei, die eigenen Gedanken festzuhalten, zu ordnen und zu klären. Sich schreibend im Denken orientieren zu können, ist nicht zuletzt eine wichtige Voraussetzung für ein späteres Studium.
Das Schreiben von Essays, das im Philosophieunterricht eingeübt wird, ist im Allgemeinen eine gute Übung im philosophischen Denken. Um diese Praxis philosophischer Reflexion in der Schule zu fördern, schreibt der Fachverband Philosophie jedes Jahr einen Landes- und Bundeswettbewerb aus, an dem alle Schülerinnen und Schüler der Oberstufe teilnehmen dürfen. Natürlich sind dabei diejenigen, die Philosophie gewählt haben, im Vorteil. Drei Philosophieschülerinnen aus Landstuhl, Meryl Haen, Sophie Seidel und Ada Haen, waren in den letzen beiden Jahren beim Landeswettbewerb erfolgreich und die beiden letzteren nahmen auch am Bundeswettbewerb in Münster teil, wo sie sich mit Schülerinnen und Schülern aus ganz Deutschland im philosophischen Schreiben messen konnten. In diesem Jahr haben wieder 19 Schülerinnen und Schüler aus Landstuhl am Wettbewerb teilgenommen und Essays eingereicht. Auch diesmal waren sehr beachtliche Texte dabei. Zwar gab es diesmal keinen Landessieger vom SGL, aber alle wurden von der Schulleiterin OStD’ Andrea Meiswinkel (r.) geehrt, die ihnen jeweils eine von den Vertretern des Ministeriums für Bildung und des Fachverbands Philosophie unterschriebene Urkunde überreichte. Der Wettbewerb wurde von den Philosophielehrkräften Heidi DeKuiper (5. v.l.), Michael Lenhardt (2. v. l.), und Achim Jung (2. v. r.) betreut. (Die Schülerinnen und Schüler aus der MSS 13 fehlen auf dem Foto).

Die diesjährigen Themen des Landeswettbewerbs philosophischer Essay finden Sie hier.

Den Essay von Sabrina Ecker (MSS13) lesen Sie hier.

Den Essay von Meryl Haen lesen sie hier.

Den Artikel von Sophie Steidel zum Bundeswettbewerb 2015 finden Sie hier.

Inhalt abgleichen